Themen: ,

Wie das „Einhorn der Meere“ jagt …


Narwale werden manchmal auch Einhörner der Meere genannt. Denn auffallend – zumindest bei den männlichen Tieren – ist der bis zu drei Meter lange Stoßzahn der Wale.

Narwal
(Foto: Rüdiger Hengl/LWL-Museum, Münster)

Welchen Sinn haben die Stoßzähne?

Es gibt viele Theorien dazu, warum Narwale mit diesem einzelnen Zahn ausgestattet sind.

  • Höchstwahrscheinlich führen Narwale Rangkämpfe mit ihren Stoßzähnen aus, ähnlich wie Hirsche mit ihrem Geweih.
  • Eventuell können sie mit dem langen Zahn aber auch „messen“, wie hoch der Salzgehalt oder die Temperatur im Wasser ist, und dann entscheiden, ob sie in eine andere Region schwimmen. Auf diese Eigenschaft deuten Nerven hin, welche Forscher im Walzahn gefunden haben.
  • Eine andere Theorie geht davon aus, dass Narwale mit ihrem Stoßzahn Fische aufspüren.
  • Adam Ravetch sind mit Unterstützung von WWF Kanada, der kanadischen Fischereiverwaltung sowie dem Vancouver Aquarium Drohnen-Aufnahmen gelungen, die zeigen, dass Narwale mit ihrem Stoßzahn auch fischen.

Fisch wird betäubt

Narwale betäuben den Fisch, indem sie mit ihrem Stoßzahn aufs Wasser schlagen. Dann wird die Beute ins Maul gesaugt. Über dieses Verhalten war bisher nichts bekannt. Beobachter gingen lediglich davon aus, dass Narwale ihren Zahn dazu benutzen, Fische aufzuspüren. Aber auch dieses Verhalten war reine Theorie.

Die Filmaufnahmen haben jedoch Gewissheit über das Jagdverhalten der mit den Belugas verwandten Zahnwale gebracht. Gefilmt wurden die Tiere in einer Bucht des Tremblay Sound im Nordosten Kanadas.

Narwal
(Illustration: Jörg Mazur)

Steckbrief

  • Größe: 4,0 bis 5,30 Meter
  • Gewicht: 1.000 bis 1.600 Kilogramm
  • Nahrung: Fische (Heilbutt, Hering, Lachs), Tintenfische und Krebstiere
  • Vorkommen: am Nordpol
  • Bestand: 20.000 bis 35.000 Tiere
  • Der Narwal hat einen kleinen Kopf.
  • Seine Rückenflosse (Finne) ist durch eine buckelartige Aufwölbung auf der Rückenlinie ersetzt.
  • Die Hinterkante der Schwanzflosse (Fluke) ist, im Gegensatz zu anderen Walen, nach außen gewölbt.
  • Bei dem berühmten, sagenumwobenen Stoßzahn handelt es sich um den vordersten linken Zahn im Oberkiefer (man sieht ihn überwiegend bei Männchen), der nach vorne durch die Oberlippe hindurch wächst. Er ist immer linksspiralig gewunden und wird durchschnittlich zwei Meter lang.

Lesetipps

* PolarNEWS
* Das Einhorn der Meere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.