Berichte

Maja und die Delfine


Meeresakrobaten-Bericht 17. Juli 2010. Heute möchte ich die junge Künstlerin Maja Dietrich vorstellen. Sie ist knapp 15 Jahre alt, wohnt am Rande von Berlin und ist Schülerin der Freien Waldorfschule Kleinmachnow. Am liebsten möchte Maja Meersbiologin werden, da sie sich sehr für Wale und Delfine interessiert.


Maja malt ihre Lieblingstiere.
(Foto: Maja Dietrich)

Ein großes Hobby von Maja ist – neben schwimmen und mit ihren Freundinnen unterwegs sein – das Malen. Aus diesem Grund hat sie für ihre Quartalsarbeit in der Schule auch das Thema „Meereskunst“ gewählt. Für den praktischen Teil der Arbeit brachte Maja Wale, Delfine und Szenen aus der Unterwasserwelt aufs Papier. Den theoretischen Teil widmete sie der Anatomie und dem Verhalten der Meeressäuger.

Ein Nachmittag mit Delfinen
Viel erlebt hat Maja bei einem Nachmittag mit Delfinen im Nürnberger Tiergarten. Sie hat dort eine Menge über die Großen Tümmler erfahren, wie sie beschäftigt werden, wie die Menschen mit ihnen kommunizieren und, und, und. Während sie mit den Tieren spielte, konnte Maja außerdem beobachten, dass die Delfine deutlich zeigen, ob sie Lust zum Ball-Werfen haben oder sich lieber mit einem anderen Zeitvertreib – zum Beispiel dem „Fisch-im-Kanister-Spiel“ – vergnügen. Maja durfte die Tiere auch streicheln und hat dabei gemerkt, wie gerne sich die Tiere berühren lassen. „Ihre Haut fühlt sich glatt, ledrig und seidig an, das ist kaum zu beschreiben“, berichtet Maja.


Sobald wie möglich möchte Maja ihre Lieblingstiere einmal in freier Wildbahn erleben.
(Bild: Maja Dietrich)

Wie man Haie von Delfinen unterscheiden kann
über ihre Erlebnisse im Nürnberger Delfinarium berichtet Maja in ihrer Schularbeit. Dort hat sie außerdem viel Wissenswertes über die Delfine und Wale gesammelt. Zum Beispiel beschreibt Maja, wie man Delfine und Haie voneinander unterscheiden kann, wenn man im Meer eine Rückenflosse auftauchen sieht (das ist zur Urlaubszeit besonders wichtig ;o)): „Wenn man surfen geht, sollte man nicht sofort, wenn man einen Schatten unter Wasser sieht, in größte Panik geraten. Man sollte natürlich vorsichtig sein, aber es gibt zwei eindeutige Merkmale, wie man einen Delfin von einem Hai unterscheiden kann. Das eine Merkmal ist, dass der Hai eine senkrechte Schwanzflosse hat und der Delfin eine waagrechte. Das zweite Merkmal ist, dass ein Delfin seinen Körper beim Schwimmen auf und ab bewegt. Der Hai bewegt ihn hingegen von rechts nach links. Diese Bewegungen entstehen durch den Bau der Schwanzflossen.“

Meereskunst
Und nun noch etwas zu Majas gemalten Delfin- und Meeresbildern. Bestimmt werden sie auch anderen Delfin-Freunden gefallen. Und vielleicht bekommt der eine oder andere beim Betrachten ebenfalls Lust, seine Lieblingstiere auf Papier abzubilden.

Maja hat sich fürs Malen mit Acrylfarben entschieden. In einem Künstlerbedarfladen ließ sie sich beraten, welche Farben, Pinsel Grundierungen etc. sie für diese Technik benötigt. Danach hat sie in ihrem Arbeitsraum die Staffelei in das richtige Licht gerückt, die Pinsel der Größe nach sortiert und bereitgelegt, die Farben dazugestellt und den Boden dort mit Folie abgeklebt, wo er gefährdet war, Flecken zu bekommen.


Hier hat Maja Mutter und Kind auf die Leinwand gebracht.
(Bild: Maja Dietrich)

Im Anschluss an die Vorbereitungsarbeiten machte sich Maja ans Grundieren. Als Malunterlagen dienten Keilrahmen, Kartons und alte Korkplatten, die noch vom letzten Bodenverlegen übrig geblieben waren. Diese Materialien wurden mit einer Grundierung versehen, bevor es dann ans „richtige Malen“ ging. Maja hat zwei Farbpaletten verwendet, eine mit den Grundtönen und eine mit vielen verschiedenen Blautönen.

Zur Maltechnik schreibt die junge Künstlerin: „Es gibt ganz verschiedene Techniken, mit Acryl zu arbeiten. Ich habe es so gemacht, dass ich als erstes eine Farbskala gemalt habe, um mir ein Bild zu machen, wie die Farben auf der Leinwand dann tatsächlich aussehen und um überhaupt ein Gefühl für die Farben zu entwickeln. Und dann habe ich einfach los gemalt, ohne direkt Rücksicht auf Techniken zu nehmen … Dabei gab es so einige typische Fehler, die mir öfter mal passiert sind. Insbesondere diesen, dass ich nochmal über angetrocknete Farben drüber malen wollte, was keine gute Idee ist. Denn die Farbe geht dann ab, da die Oberfläche schon getrocknet ist, aber der Untergrund noch nicht.“


Eine Orca-Schule
(Bild: Maja Dietrich)

Aber auch Pastellbilder gehören zu Majas künstlerischem Repertoire. Dafür hat sie sich mit ihrer Mutter und einer Freundin zusammen an den Ostseestrand gesetzt und mit Pastellstiften das Meer gemalt.

Der nächste Schritt
In der Zusammenfassung ihrer Schularbeit schreibt sie: „Durch den künstlerischen Teil habe ich sehr viel über Farben und Farbwahrnehmung gelernt.“ Außerdem war sie begeistert, einmal Delfine aus der Nähe sehen zu können. „Der nächste Schritt wäre dann, die wilden Delfine und Wale zu sehen; darauf bin ich sehr gespannt …“


Delfine bei der Jagd
(Bild: Maja Dietrich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.