Berichte

Etwa 5 Prozent sind Lebendfänge


Themen: , , ,

Ceta Base hat eine Statistik aufgestellt, wie viele Delfine und welche Arten seit 2000 in Taiji/Japan getötet sowie für die Meerespark-Industrie gefangen wurden. Dabei kam heraus, dass zwischen 2000 und 2012 lediglich 5,5 Prozent der in die Todesbucht von Taiji getriebenen Tiere Lebendfänge waren. Weit über 90 Prozent wurden getötet …

Weißstreifendelfine liegen offenbar „im Trend“

13.681 Delfine (8 verschiedene Arten) wurden zwischen 2000 und 2009 getötet, 765 wurden für die Delfinarien-Industrie gefangen (Zahlen zur aktuellen Fangsaison findest du weiter unten).

Sieht man sich die Tabelle bei Ceta Base an, so bemerkt man, dass Weißstreifendelfine erst seit 2008 gejagt werden und diese Jagd offensichtlich ganz gezielt für die Delfinarien-Industrie stattfindet. 2008 wurden 16 Weißstreifendelfine gefangen (zusätzlich wurden 5 Delfine getötet) und 2009 waren es 13 (zusätzlich wurde ein Weißstreifendelfin getötet). In Asien scheint diese Delfinart besonders beliebt zu sein in Meeresparks.

Auffallend ist außerdem, dass die Tötungsanzahl bei manchen Arten zwischen 2000 und 2009 zurückgegangen ist (zum Beispiel beim Großen Tümmler; allerdings gab es bei dieser Art in der Fangsaison 2010/2011 noch einmal extrem viele Fänge, siehe weiter unten) und bei anderen Arten sehr schwankt (zum Beispiel bei Rundkopf- und Streifendelfinen – auch Blau-Weiße-Delfine genannt).

Wenn man sich die Fangzahlen aller Jahre ansieht, so kommt man auf einen Durchschnittswert von 1.445 Tötungen und 77 Lebendfängen im Jahr.

Zahlen zur aktuellen Fangsaison

Auch wenn Ceta Base davon ausgeht, dass die Delfinfangsaison in Taiji noch nicht beendet ist (bestimmte Arten wie Kleine Schwertwale, Rundkopfdelfine oder Grindwale werden manchmal noch bis Ende April, Anfang Mai gejagt), schließt sie die aktuelle Fangsaison mit folgenden Zahlen:

823 Delfine wurden 2011/2012 in die Todesbucht von Taiji getrieben, 719 davon wurden getötet (87 Prozent) und 48 (6 Prozent) waren Lebendfänge. 51 Tiere wurden wieder frei gelassen (6 Prozent), bei einigen Delfinen ist der Verbleib unbekannt. Um welche 8 Arten es sich handelt, auf die in Taiji Jagd gemacht wird, kannst du in der News vom 5. März 2012 nachlesen.

Immer weniger Große Tümmler

Obwohl Große Tümmler die Delfine sind, die am meisten in Delfinarien und Meeresparks gezeigt werden, stand diese Art in der aktuellen Saison kaum im Fokus der Delfinfänger. Wahrscheinlich ist die Nachzucht Großer Tümmler in menschlicher Obhut inzwischen so erfolgreich, dass auf Lebendfänge weitgehend verzichtet werden kann.

Waren es 2010/2011 noch 700 Große Tümmler, die gefangen wurden (311 wurden getötet, 62 waren Lebendfänge, 158 wurden frei gelassen und bei 169 Tieren ist der Verbleib unbekannt), sah der Fang 2011/2012 folgendermaßen aus: 61 Große Tümmler wurden in die Todesbucht getrieben (also weniger als 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), 24 Tiere wurden getötet, 13 waren Lebendfänge und 24 wurden frei gelassen. Wie ich weiter oben bereits geschrieben habe, liegen zurzeit offenbar Weißstreifendelfine „im Trend“.

Exporte

In der ersten Jahreshälfte 2011 wurden 62 Delfine in folgende Länder exportiert: China (hier landeten 44 Tiere), Georgien (7 Tiere), Tunesien (5 Tiere) und Südkorea (6 Tiere).

Die meisten exportierten Tiere (vorwiegend Große Tümmler) kamen nach China. Andere als die oben genannten Länder waren seit 2000 außerdem: Türkei, Iran, Arabische Emirate, Philippinen und Taiwan. Der Großteil der Lebendfänge blieb jedoch in Japan.

Einzelheiten der Statistik findest du unter TRACKING TAIJI – Live Capture & Export Data from Drive Fisheries.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.