Berichte

Mit FINN im Tiergarten


Themen: ,

Delfin-Steckbriefe

* Moby (rechtes Foto) ist mit seinen ca. 55 Jahren einer der ältesten Delfine weltweit. Ihn erkennt man sehr gut an einem weißen Fleck auf dem Kopf.

Jenny (Foto: Rüdiger Hengl)

Jenny
(Foto: Rüdiger Hengl)

Moby (Foto: Susanne Gugeler)

Moby
(Foto: Susanne Gugeler)

* Jenny (linkes Foto) ist 25 Jahre alt. Man kann sie gut an einer Kerbe an der rechten Oberlippe erkennen.

* Noah ist der Sohn von Moby. Er wurde 1993 im Tiergarten geboren. Noah hat einen bulligen Kopf und ist recht dunkel.

* Sunny ist 15 Jahre alt. Sie wurde in Soltau geboren. Sie fällt durch eine helle Hautfärbung und deutliche Farbkennzeichnungen auf.

* Anke ist 31 Jahre alt. Ihr Markenzeichen ist ein schiefer Schnabel.

* Arnie ist genauso wie Sunny in Soltau geboren. Er ist 14 Jahre alt. Seine Flossen (vor allem die Fluke) sind viel abgerundeter als bei den anderen Tieren.

* Kai ist der Jungfuchs unter den Delfinen. Er wurde 2010 in Harderwijk/Niederlande geboren. Seine Mutter ist Nynke, die lange Zeit in Nürnberg lebte. Kai ist der kleinste Delfin. Außerdem fällt er durch eine Kerbe in der Finne auf.

* Rocco wurde 2005 in Harderwijk/Niederlande geboren. Er ist bereits ein Delfin in der zweiten Generation, da auch seine Eltern in Delfinarien zur Welt kamen. Ihn kann man ganz leicht an einem großen Fleck auf dem linken Flipper erkennen.

Die sieben mit den Delfinen im Verband schwimmenden kalifornischen Seelöwen sind alle im Tiergarten geboren.

Seelöwen und Delfine schwimmen im Verband

So richtig turbulent geht es in der Lagune zu, wenn sich die Seelöwen unter die Delfine mischen. Die Tiere jagen sich neckisch und hin und wieder gibt es auch einen freundschaftlichen Rempler.

Insgesamt läuft die Allianz sehr friedlich ab. Sehr oft sieht man die Delfine paarweise an der Scheibe entlang gleiten. Einzeltiere spielen offenbar mit größtem Vergnügen mit einem Ball, den sie immer wieder unter Wasser drücken und dann hochschnellen lassen.

Trampeltier und Kulan (Foto: Susanne Gugeler)

Trampeltier und Kulan
(Foto: Susanne Gugeler)

Infotafel für Kinder (Foto: Susanne Gugeler)

Infotafel für Kinder
(Foto: Susanne Gugeler)

Groß und Klein waren sehr interessiert

Es gäbe noch so viel mehr zu erzählen über die vielen, vielen anderen Tiere im Tiergarten. Aber auch über die Besucher. Am 18. April waren vor allem „wetterresistente“ Familien da. Groß und Klein lasen interessiert die Informationstafeln an den Gehegen und wetteiferten mit ihrem Wissen. So wurde eine Mutter von ihrem Sprössling aufgeklärt, dass es sich bei dem Grautier im Gehege der Trampeltiere nicht etwa nur um einen x-beliebigen Esel handelt, sondern um einen Kulan.

Es wird viel geboten

Für Kinder, die bekanntermaßen einen sehr großen Bewegungsdrang haben, hat der Tiergarten viel zu bieten. Es gibt jede Menge Spiel- und Turnangebote, die den Gang durch den großen Park sehr abwechslungsreich gestalten.

Auch der Streichelzoo ist sehr beliebt. Dort sind kindgerechte bunte Informationstafeln angebracht, die über Kuh, Schwein & Co. viele Kenntnisse vermitteln.

Im Bistro an der Lagune können sich Jung und Alt dann erst einmal ausruhen und stärken. Wer jetzt noch mehr über Delfine und die anderen Zootiere erfahren möchte, kann sich in einem „Was-ist-Was-Band“ schlau machen. Den gibt es für jüngere und ältere Leser.

Nach neuneinhalb Stunden im Tiergarten war es auch für uns an der Zeit, uns wieder auf den Heimweg zu machen. Schön war’s!!! Wir kommen wieder!!! Dann vielleicht ohne Regenschirm und Gummistiefel.

NACHSATZ

Wie ich es bereits von früheren Besuchen gewöhnt war, präsentierte sich der Tiergarten aufgeräumt und gepflegt. Für Restverpackungen oder Bananenschalen (bei diesem Wort muss ich automatisch grinsen … warum erfährst du hier) stehen genügend Abfallbehälter bereit. Die sanitären Anlagen waren picobello sauber. Ein herzliches Dankeschön an alle Tiergarten-Mitarbeiter, die dafür Sorge tragen, dass ein Besuch immer wieder zu einem Highlight wird!!!

2 Kommentare

  1. Naja Du hast ja auch nicht alle naslang Deine Eintrittskarte in den Rasen gelegt und fotografiert ;-)

    Mal im Ernst: Ich erinnere mich noch sehr gut, wie es am ersten richtig warmen und schönen Wochenende zu platzen drohte im Tiergarten. In der Tat fällt vor allen dann auch viel Müll an, aber soll ich Dir was sagen? 9,5 von 10 Leuten sind so diszipliniert und werfen es vor allen in die Mülleimer, auch wenn sie schon überzulaufen drohen.

    Ansonsten ein seeeeeeeehr schöner Bericht. Und vielleicht rennen wir uns ja auch noch irgendwann über den Weg :-)

    geschrieben von Stephan Koch
  2. Genau so habe ich den Tag auch empfunden. Ein ganz großes Lob für diesen herausragenden Bericht! Da müssen wir auf jeden Fall wieder hin.

    geschrieben von Rüdiger Hengl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.