Berichte

Welchen Tieren geht es in Deutschland besser – Pferden oder Delfinen?


Themen: , ,

Kühlgel gegen trainingsbedingte Belastung

Nicht nur der WDR-Beitrag und Fred Rais Vorstellungen von einem tiergerechten Umgang mit dem Pferd machen deutlich, dass in der Pferdehaltung einiges im Argen liegt.

Nicht alle Pferde stehen auf einer Weide. (Foto: Rüdiger Hengl)

Nicht alle Pferde stehen auf einer Weide.
(Foto: Rüdiger Hengl)

Man muss sich nur die Industrie rund ums Pferd anschauen, dann stößt man auf viele medizinische Angebote, welche durch schmerzlindernde Maßnahmen dem Huftier das Leben einigermaßen erträglich machen sollen.

Da gibt es Kühlgel, das für „trainingsbedingte Belastung“ empfohlen wird. Oder einen „Pferdesehnenprotektor“, der vor Aufprall und Hämatomen schützen soll usw. Doch würde man den natürlichen Bedürfnissen des Pferdes von vornherein gerecht, so könnte man auf sämtliche „Hilfsmittel“, an denen die Pferde-Industrie immens viel verdient, verzichten.

Freibrief für domestizierte Tiere?

Delfinariengegner argumentieren oft, dass Delfine – im Gegensatz zu Haus- und Nutztieren – nicht domestiziert seien. Man könnte fast meinen, sie übersehen dabei, dass auch domestizierte Tiere ganz normale Tiere sind, die tierische Bedürfnisse haben.

Tierquälerei findet nicht im Delfinarium, sondern in der Pferdebox statt

Ich weiß, meine Forderung am Anfang dieses Beitrags klingt übertrieben. Doch sie wendet sich ausschließlich (!!!) an jene Pferdebesitzer bzw. Reiter, die als aggressive Delfinariengegner an die Halter der Großen Tümmler in Nürnberg und Duisburg oft abstruse Forderungen stellen und ihnen Tierquälerei vorwerfen. Dabei ist den gleichen Menschen oft nicht bewusst, was sie ihren Pferden antun.
(Quellen: WDR und „Mehr als der ewige Cowboy – Pferde-Ausbildung ohne Gewalt“, Friedberger Allgemeine)

2 Kommentare

  1. Wer die Überlegungen der Meeresakrobaten gelesen hat, sollte unbedingt auch hier reinschauen:

    http://www.cavallo.de/training-fuers-pferd/die-angst-der-pferde-vor-dem-reiter.325700.233219.htm

    Ich bin erschüttert!

    geschrieben von Rüdiger Hengl
  2. Hallo,

    vielen Dank für diesen zutreffenden Kommentar! Ich habe vor wenigen Wochen diesen WDR-Beitrag über Pferde auch gesehen, und mir schossen die gleichen Gedanken durch den Kopf, die Sie hier aufgeschrieben haben.

    Herzliche Grüße aus dem Vogel- und NaturschutzTierpark Herborn,

    Wolfgang Rades

    geschrieben von Wolfgang Rades

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.