Die MEERESAKROBATEN in den Medien

Zeitungs- und Magazinartikel

* Im Tier-Magazin MANATI wurde im Sommer 2014 das von den MEERESAKROBATEN unterstützte und im Hase und Igel Verlag erschienene Unterrichtsmaterial über Delfine (siehe weiter unten) vorgestellt.

zeitung09

* Kessler Druck + Medien veröffentlichte 2014 in der Sommer-Ausgabe des Kundenmagazins einen Artikel über die MEERESAKROBATEN und die Artenschutzorganisation YAQU PACHA.

* „Wie der Blick in eine andere Seele“ … so ist der Artikel über die Meeresakrobaten und mich überschrieben, der am 9. Mai 2009 in der Augsburger Allgemeinen erschien.

* „Ein Ausflug in die Welt der Delfine“: Die Augsburger Allgemeine berichtete am 10. Dezember 2003 über die Website MEERESAKROBATEN.

Zitat aus dem Zeitungsartikel: (scht.) Mit der „Nemo“-Begeisterung sind die Ozeane und ihre Bewohner plötzlich in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Susanne Gugeler aus Mering beschäftigt sich seit einem Vierteljahrhundert damit – nicht mit erfundenen Clownfischen, sondern mit reellen Lebewesen. Ihre Erfahrungen mit Delfinen und Walen und ihr Wissen hat sie auf der Internetseite www.meeresakrobaten.de zusammengefasst.
Gut: Kein empörtes Tierschützer-Portal und kein niedliches Online-Delfinarium, sondern eine seriöse, authentische und dezent kritische Seite, die es mit dem „Rettet-die-Delfine“ nicht übertreibt. Die Seite informiert und klärt auf, ist aber auch einfach nur schön anzusehen – dank vieler toller Bilder. Einzig an den Ladezeiten spürt man, dass sie keine rein professionelle Wurzeln hat.

Kopiervorlagen zu "Wer rettet den kleinen Delfin?" (Foto: Susanne Gugeler)

Kopiervorlagen zu „Wer rettet den kleinen Delfin?“
(Foto: Susanne Gugeler)

An der MEERESAKROBATEN-Station (Foto: Rüdiger Hengl)

An der MEERESAKROBATEN-Station
(Foto: Rüdiger Hengl)

* „Elegante Schwimmer auf der Fensterbank“ … so lautete am 28. Mai 2002 die Überschrift eines Artikels in der Augsburger Allgemeinen, in dem über mich und meine Freunde aus dem Meer berichtet wurde. Natürlich gab’s auch einen entsprechenden Link auf meine Homepage. :o)))

Zeitungsartikel Teil 1
Zeitungsartikel Teil 2

*****************************************************

Fernsehen

* Über eine spezielle Jagdtechnik der Delfine wurden die Kinder am 12. Mai 2017 im KiKA (Kinderkanal) befragt. Und zwar im Quiz „Die beste Klasse Deutschlands“.

Was mich besonders freut, ist, dass eine Fernsehredakteurin bei den MEERESAKROBATEN angefragt hat, ob sie das auf meiner Website veröffentlichte Foto von einem „Schwamm-Delfin“ in der Sendung zur Veranschaulichung verwenden dürfe.

„Die beste Klasse Deutschlands“
(Screenshot und Foto: Rüdiger Hengl)

Gerne haben Rüdiger (der das Foto gemacht hat) und ich zugesagt.

* Uta, die Moderatorin von GIGA (NBC Europe), hat die Meeresakrobaten am 29. Mai 2002 aus dem Netz gefischt und die Seite ausführlich vorgestellt. Den Zuschauern hat die Website so gut gefallen, dass sie „Flipper, Fluke & Co.“ als Webtipp des Tages gewählt haben. Nach dem Update 4.0 von Giga.de ist der Webtipp leider nicht mehr auf der Seite vorhanden.

*****************************************************

Ausstellungen

Anlässlich der Ausstellung „Wale – Riesen der Meere“ waren die MEERESAKROBATEN vom 21. September 2012 bis 27. April 2014 in Münster im LWL-Museum für Naturkunde vertreten. Dort waren zwei Monitore aufgebaut, an denen man die von den MEERESAKROBATEN empfohlenen Whale-Watching-Gebiete besuchen konnte.

*****************************************************

Bücher

* Anlässlich des fünfjährigen Bestehens der MEERESAKROBATEN gab ich 2006 das von mir erstellte Buch „Delfine“ in Druck. Es ist mittlerweile vergriffen.
* 2012 wurde im Hase und Igel Verlag das von den MEERESAKROBATEN unterstützte Unterrichtsmaterial über Delfine verlegt.
* Im Frühjahr 2015 erschien im Natur und Tier Verlag der Band Entdecke die Wale von Thorsten Pickel. Ich freue mich sehr, dass beim Thema „Wale in der Natur treffen“ ein Link auf die Meeresakrobaten gesetzt wurde.
* Mai 2017: Ich freue mich sehr über das Lob des Biologen und Naturbuchautoren Mario Ludwig auf seiner Facebook-Seite (31. Mai 2017): „Sehr schöne Besprechung von „Gut gebrüllt“ bei den MEERESAKROBATEN, einer der besten privaten Tierseiten im Netz. Wer sich für Delfine und andere Meeressäuger interessiert, wird hier umfassend, kompetent und immer aktuell informiert. Reinschauen!“

Mein Unterrichtsmaterial „Im Zoo“
(Foto: Rüdiger Hengl)

* Im April 2018 erschien das von mir verfasste Unterrichtsmaterial „Im Zoo“ für die dritte und vierte Klasse. Delfine spielen darin natürlich auch eine Rolle sowie Vertreter aus drei anderen Tierklassen. Aber auch der Bildungs- und Forschungsauftrag der Zoos sowie dessen Erfolge im Artenschutz werden in kindgerechten Aufgabenblättern vorgestellt und erarbeitet. Das didaktische Material eignet sich auch sehr gut für Zooschulen.

Eine Leseprobe vom Hase und Igel Verlag gibt es hier.

*****************************************************

Wikipedia

Die MEERESAKROBATEN sowie pole.meeresakrobaten.de wurden bei mehreren WIKIPEDIA-Artikeln mehrere Jahre lang als Weblink aufgeführt, bis ein mir Unbekannter unter dem Nickname denver09 etwas gegen die Verlinkung auf die Informationsseiten über Delfine und Schnabelwale hatte (siehe Nachtrag vom 2./10./12. Januar 2016 unter der Auflistung).

Ich hatte von der Löschung nichts gewusst. Davon gewusst hat allerdings Jürgen Ortmüller (WDSF), der seit einiger Zeit eine eigene „Aktionsseite“ gegen meinen Mann und mich auf seiner Website bedient und dort über die Löschung berichtete.

Wie er an die Information – dass gewisse Referenzhinweise bei Wikipedia (die wohlgemerkt jahrelang dort standen) im Mai 2015 gelöscht wurden – gekommen ist, verrät er auf seiner Website nicht …

Schnabelwale (Illustration: Jörg Mazur)

Schnabelwale (Illustration: Jörg Mazur)

* Beim Wikipedia-Artikel „Delfine“ wurde auf die MEERESAKROBATEN-Anatomie und –Systematik verwiesen.
* Beim Wikipedia-Artikel Polargebiet wurde auf die „Tochterseite“ der MEERESAKROBATEN: „Polargebiete – extreme Lebensräume“ verlinkt.
* Beim Wikipedia-Artikel „Schnabelwale“ gab es einen Link auf die MEERESAKROBATEN-Systematik Schnabelwale.
* Beim Wikipedia-Artikel „Walbeobachtung“ wurde auf die Whale-Watching-Tipps der MEERESAKROBATEN verwiesen.
* Beim Wikipedia-Artikel „Blau-Weißer Delfin“ gab es einen Link zur MEERESAKROBATEN-Systematik.

Streifendelfine flitzen übers Meer. (Foto: Rüdiger Hengl)

Streifendelfine flitzen übers Meer. (Foto: Rüdiger Hengl)

Nachtrag vom 2./10./12. Januar 2016: Der Geschäftsführer der Ein-Mann-Organisation WDSF – Jürgen Ortmüller schreibt am 1. Januar 2016 auf einer eigens gegen die Meeresakrobaten eingerichteten Aktionsseite, dass die Wikipedia-Links gelöscht wurden, da sie nur auf eine private Website führten und „qualitativ nicht hochwertig“ wären.

Wohlgemerkt, Beiträge werden nicht einfach von Wikipedia gelöscht, sondern es muss dafür ein „Löschantrag“ gestellt werden.

Ein gewisser Denver09 bringt Löschantrag ins Rollen

Die Löschanträge auf Wikipedia hatte jemand mit dem Nickname Denver09 am 16. Mai 2015 ins Rollen gebracht. Wer hinter diesem Fantasienamen steckt, weiß ich nicht. Ich habe bei den Diskussionsbeiträgen auf Wikipedia allerdings erkennen können, dass sich dieser Denver09 sehr stark macht für das WDSF (Ein-Mann-Organisation von Jürgen Ortmüller) und dessen Partner-Organisation ProWal (Ein-Mann-Organisation von Andreas Morlok).

Auch bei einer Lösch-Diskussion, bei der das WDSF Thema war, setzte sich ein Denver09 für den Verbleib des WDSF bei Wikipedia ein. Man kann also zumindest erkennen, dass Denver09 dem WDSF und/oder dessen Inhalten nahesteht.

Delfin-Lagune in Nürnberg (Foto: Rüdiger Hengl)

Delfin-Lagune in Nürnberg (Foto: Rüdiger Hengl)

Die Meeresakrobaten sind Jürgen Ortmüller (WDSF) ein Dorn im Auge

Die Meeresakrobaten sind dem WDSF-Chef Jürgen Ortmüller schon lange ein Dorn im Auge.

WARUM? Die Meeresakrobaten sprechen sich öffentlich FÜR die beiden Delfinarien im Nürnberger Tiergarten und im Duisburger Zoo aus. Aus dem ganz einfachen Grund, weil beide Einrichtungen sich seit ihres Bestehens weiterentwickelt und die Haltung von Delfinen in menschlicher Obhut in vorbildlicher Weise optimiert haben.

Unliebsame Kritik wird beim WDSF nicht zugelassen

Jürgen Ortmüller möchte beide Delfinarien abschaffen und zwingt – meines Erachtens – der Öffentlichkeit sein eigenes (für mich vollkommen subjektives) negatives Bild über diese beiden Einrichtungen auf. Er wirft alle Delfinarien in Europa bzw. auf der ganzen Welt in einen Topf und lässt – wieder meines Erachtens – keine Argumente, die Unterschiede aufzeigen, zu.

Unliebsamen Kritikern – zu denen auch die Meeresakrobaten gehören – seiner als „gemeinnützig“ angemeldeten und steuerbegünstigten Organisation gibt er keine Möglichkeit, sich auf seinen Internetportalen zu äußern. Ortmüller stellt sich – meines Erachtens – gern als Alles-Wissender dar, der alleine die Wahrheit kennt.

Mit Kathleen im Gespräch (Foto: Rüdiger Hengl)

Im Gespräch mit Delfin-Expertin Dr. Kathleen M. Dudzinski (rechts)
(Foto: Rüdiger Hengl)

„Delfinschutz“-Organisation verschließt sich fachlichen Informationen

Es ist schon eigenartig, dass sich eine nach eigenen Angaben dem „Delfinschutz“ verschriebene Organisation (das WDSF) fachlich abgesicherten Informationen verschließt. (Ich meine damit die gelöschten Referenzhinweise, die zu bestimmten Rubriken auf meiner Website führten.) So fasse ich zumindest die Erwähnung bestimmter Löschungen bei Wikipedia seitens Ortmüllers auf.

Dabei geht es in vielen der oben bei Wikipedia genannten Beiträge um Delfinschutz in der Form, dass bei den Meeresakrobaten aufgezeigt wird, welchen Bedrohungen welche Delfinart wo ausgesetzt ist, welche Whale-Watching-Angebote man besser meiden sollte, weil sie Delfine in ihrem Lebensraum stören, und welche Erkenntnisse es über die Anatomie der Delfine gibt.

Auf seiner eigenen „Anti-Delfinarien-Website“ findet man zu diesen Themen so gut wie nichts. Dort gibt es – aus meiner Sicht – fast nur selbstbeweihräuchernde Auflistungen über Ortmüllers Auftritte in den Medien sowie – wieder aus meiner Sicht – hanebüchene, von ihm verfasste Negativ-Schlagzeilen gegen die Delfinhaltung in Deutschland.

Ich lasse den Verweis auf Wikipedia trotzdem hier stehen, schließlich hat Wikipedia die Fach-Links viele Jahre lang akzeptiert.

Siehe zu Ortmüllers „Aktionsseite“ gegen die Meeresakrobaten auch Rüdiger Hengls

* Gegendarstellung sowie
* Wie das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) und dessen Geschäftsführer Jürgen Ortmüller mit Kritik und Kritikern umgeht.