Berichte

Kanada


Themen:

Dritte Station: Telegraph Cove

Je weiter wir in den Nord-Osten von Vancouver Island fahren, desto näher kommen wir dem Höhepunkt unserer Gewinnreise. Von dem abseits gelegenen und nur ein paar wenige Einwohner zählenden Telegraph Cove aus soll es mit der Gikumi hinaus in die Johnstone Strait gehen – das Sommerdomizil von 212 Orcas. Im Anschluss an die Walbeobachtung sind wir dann noch bei dem bekannten Orca-Forscher Dr. Paul Spong und dessen Frau Dr. Helena Symonds eingeladen.

Gruppenbild mit Dame

Gikumi

Empfangen werden unsere und eine weitere Gewinnergruppe sowie einige Journalisten an Bord der Gikumi (der Name des Schiffs stammt aus der indianischen Sprache und bedeutet so viel wie „Häuptling“) von Kapitän Jim Borrowman und der Biologin Jackie. Die Atmosphäre ist von Anfang an herzlich und wohlwollend. Jim und Jackie verstehen es ausgezeichnet, uns mit „ihren Walen“ vertraut zu machen – wir lauschen alle interessiert den Anekdoten und Informationen über die hier im Norden vorkommenden Wale und Delfine.

(Jim Borrowman hat übrigens eine eigene Website: Stubbs Island-Homepage.)

Party in der Johnstone Strait!

Schon nach kurzer Fahrt entdecken wir die ersten Schwertwale. Jackie erkennt sofort, dass es sich bei dem männlichen Tier mit der imposanten Rückenflosse um Käpt`n Hook handelt. Auch viele andere Tiere kennt sie mit Namen. Anhand eines Bestimmungsbuches erklärt uns Jackie, wie sie die einzelnen Wale an der individuell ausgeprägten Rückenflosse (auch Finne oder Schwert genannt) identifiziert. Wir scheinen Glück zu haben: Am Freitag, den 12. September 2003, wird Party gefeiert in der Johnstone Strait! Mehrere Walgruppen (man nennt sie auch Pods) treffen sich in diesem Gebiet und kommunizieren wie die Weltmeister. Die Stimmen der Orcas hören wir über ein ins Wasser gelassenes Hydrophon und schon bald hat uns Jackie beigebracht, wie wir die „Dialekte“ der einzelnen Pods unterscheiden können. Dass Tiere, die in einer derart räumlichen Nähe zusammenleben wie die Orcas im Norden von Vancouver Island, Dialekte ausprägen, ist sehr ungewöhnlich. Man kennt das bisher nur von Vögeln oder Affen, die sich in sehr unterschiedlichen Regionen aufhalten.

Susanne im Glück

Springender Orca

Mutter und Sohn?

Ein stattlicher Schwertwal-Bulle

Leckeres aus Jackies Küche

Die Orcas begleiten uns den ganzen Tag über. Mal schwimmen sie in der Nähe der Küste, mal ziehen sie dicht an der Gikumi vorbei. Zu diesem Augen- und auch Ohrenschmaus kommen dann noch diverse Leckereien aus der Küche. Jackie versorgt uns nämlich nicht nur mit fundiertem Wissen über die Wale von Vancouver Island, sondern sie verwöhnt uns außerdem mit vielen Köstlichkeiten. Es gibt Obst, Muffins, Lachs- und Käse-Sandwiches, eine Suppe und einen wunderbaren Kuchen … Die Stimmung an Bord könnte nicht besser sein!

Jackie stellt uns die Wal-Pods vor

Unser Captain Jim

Wenn du auf Seite 6 blätterst, kannst du uns bei unserem Besuch zu Dr. Paul Spong begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.