Thema: Schweinswale

Aktuelles

Tag des Ostsee-Schweinswals



Themen:

Immer am dritten Sonntag im Mai gibt es vermehrt Informationen oder auch Veranstaltungen zum stark bedrohten Ostsee-Schweinswal. Große Belastungen In der Zentralen Ostsee leben nur noch wenige Hundert Schweinswale. Unterwasserlärm, Meeresverschmutzung, Klimakrise und Überfischung belasten den kleinen Meeressäuger. Höchster Schutzstatus Wegen seiner vielfältigen Gefährdung hat die Bonner Konvention zur Erhaltung der wandernden wildlebenden Tierarten dem kleinen Wal den höchsten Schutzstatus verliehen. Geringe Lebenserwartung Der Schweinswal (Phocoena phocoena) ist die einzige in Deutschland heimische Walart. Er wird zwischen 1,50 und 1,80 […]

Aktuelles

Schweinswale werden abgehört



Themen: ,

Mithilfe von speziellen Hydrophonen sollen Schweinswale „überwacht“ werden. Anja Gallus forscht am Deutschen Meeresmuseum in Stralsund. Die Diplom-Biologin ist besorgt, weil die Schweinswale in der Zentralen Ostsee vom Aussterben bedroht sind. Der Bestand liegt bei ungefähr 500 Tieren. Die Meeressäuger stehen bereits auf der Roten Liste. Population kann sich schnell verkleinern Am Schicksal des kurz vor dem Aussterben stehenden Vaquitas (Schweinswals, der im Golf von Kalifornien lebt) sähe man, dass sich Populationen sehr schnell verkleinern können, wenn man es nicht […]

Aktuelles

Die Schweinswal-Tage beginnen



Themen: ,

Sie gehören zu den einmal im Jahr stattfindenden Highlights im Norden Deutschlands. Es geht um die Schweinswal-Tage in Wilhelmshaven. Bereits seit acht Jahren stellen sie ein großes Erlebnis für Walfreunde dar. Aus dem Programm * Wilhelmshaven verwandelt sich vom 27. April bis 5. Mai 2024 in einen Hot Spot für die Beobachtung der faszinierenden Schweinswale. * Das umfangreiche Programm bietet Naturerlebnis-Veranstaltungen und Aktionen für Groß und Klein. * Tägliche Whale-Watching-Exkursionen vom Schiff und vom Land aus – begleitet durch Walexperten […]

Aktuelles

Der älteste Schweinswal wird 29



Themen: , ,

Freija gilt mit 29 Jahren als ältester Schweinswal der Welt. Ihr Geburtstag wird am 7. April 2024 in Kerteminde in der dänischen Forschungsstation Fjord&Bælt gefeiert. Sondergenehmigung zur Haltung von Schweinswalen Ebenso wie in Deutschland stehen Schweinswale in Dänemark unter Naturschutz. Dennoch hat die Wald- und Naturbehörde des Umweltministeriums dem Fjord&Baelt 1997 eine Sondererlaubnis zur Haltung von Schweinswalen in Gefangenschaft erteilt. Die Forschungsstation erhofft sich, mithilfe von Studien zur Bewahrung und zum Schutz dieses Wals beitragen zu können, der ja der […]

Aktuelles

Fangverbot ist gut für Schweinswale



Themen: ,

Ab dem 26. März 2024 gilt in schottischen Gewässern sowie in weiteren Teilen der Nordsee ein Sandaal-Fangverbot. Bedrohte Vogelarten sollen geschützt werden Vogelschützer hatten das Fangverbot erwirkt, um das Aussterben bedrohter Arten zu verhindern. Die Küken von Papageientauchern und Dreizehenmöwen werden von ihren Vogeleltern mit Sandaalen gefüttert. Fischmehl- und Fischölproduktion Menschen nutzen den Sandaal vor allem für die Fischmehl- und Fischölproduktion. Allein die dänische Fischerei fängt pro Jahr schätzungsweise 100.000 Tonnen Sandaal im Wert von mehr als 40 Millionen Euro. […]

Aktuelles

„Natur kennt keine Grenzen“



Themen: ,

„Natur kennt keine Grenzen“ – unter diesem Motto fand vom 12. bis 17. Februar 2024 in Samarkand (Usbekistan) die internationale Konferenz zur Konvention zum Schutz wandernder Tierarten statt. Auch Waltiere wandern Auch Wale und Delfine gehören zu den wandernden Tieren. Man denke nur an die Buckelwale, die jedes Jahr Tausende von Kilometern zwischen den Aufzucht- und Nahrungsgründen zurücklegen. Tierarten werden in zwei Kategorien eingeordnet In einem Übereinkommen der Bonner Konvention (CMS = Convention on Migratory Species) werden wandernde Tierarten in […]

Aktuelles

Nordsee ist kein toller Lebensraum



Themen: ,

Der Veterinär und Wal-Experte Jan Herrmann sprach 2023 mit der Nordsee-Podcasterin Bärbel Fening über Schweinswale. Hier eine kurze Zusammenfassung des Gesprächs. Geringe Lebenserwartung Der Schweinswal ist der einzige Wal, der in deutschen Gewässern heimisch ist. In der Nordsee ist der Bestand von 300.000 Tieren seit 30 Jahren unverändert. Warum er nicht zunimmt, liegt wahrscheinlich daran, dass Schweinswale in der Nord- und Ostsee nur etwa fünf Jahre alt werden, erfährt man von Jan Herrmann. Dabei könnte diese Art ein Alter von […]

Aktuelles

SOS-Station bekommt Außenbereich



Themen:

Die niederländische Auffangstation SOS Dolfijn baut im Hoenderdaell-Zoo in Anna Paulowna einen dünenähnlichen Außenbereich. Das Wattenmeer ist Lebensraum der Schweinswale Dort ist auch ein Becken für Schweinswale vorgesehen. „Besucher werden bald das Gefühl haben, sich in einem Wattengebiet zu befinden, ohne dass wir das Wattenmeer belasten müssen“, sagt Annemarie van den Berg, die Leiterin von SOS Dolfijn. „Es ist wichtig zu zeigen, dass das Wattenmeer auch der Lebensraum von Schweinswalen ist.“ Neue Heimat für Schweinswale SOS Dolfijn kümmert sich seit […]

Aktuelles, Kinderseite

Runder Kopf und kurze Schnauze



Themen: ,

Wenn man an Delfine denkt, so fällt einem meist sofort der Große Tümmler ein. Markant sind seine lange Schnauze (auch Rostrum genannt) und die hochgezogenen Mundwinkel. Sechs Beispiele Es gibt aber auch viele Delfine (und Wale), die eine verkürzte Schnauze beziehungsweise einen rundlichen Kopf haben. Der kleine Delfin FINN stellt euch auf seiner Website eine kleine Auswahl vor – nämlich den Commerson-Delfin, den Rundkopfdelfin, den Grindwal, den Pottwal, den Beluga (Weißwal) und den Schweinswal. Viel Spaß beim Lesen und Schauen!

Aktuelles

Schweinswale buddeln Gruben



Themen: ,

Tausende kraterartige Vertiefungen, die bereits vor vielen Jahren in der Nähe von Helgoland entdeckt wurden, haben für Verwirrung gesorgt. Woher stammen sie? Wurden sie von Tieren gegraben? Sind es vom Treibhausgas Methan geformte Löcher? Schweinswale buddeln auf dem Meeresgrund Ein Forschungsteam von der Universität Kiel hat nun herausgefunden, dass nicht Gasaustritte, sondern höchstwahrscheinlich Schweinswale für diese Gruben in 25 Meter Tiefe am Meeresgrund verantwortlich sind. Den entscheidenden Hinweis gab ein befreundeter Biologe. Er informierte die Geowissenschaftler darüber, dass Delfine auf […]