Thema: Erfolge

Aktuelles

Schweinswal Bendert ist wieder im Meer



Themen: ,

Eine tolle Neuigkeit: Der gestrandete Schweinswal Bendert ist gestern wieder zurück ins Meer gebracht worden. Er war im vergangenen Winter auf der niederländischen Insel Terschelling schwach und verletzt gefunden worden. In der SOS-Station dolfijn, die sich auf dem Meerespark-Gelände in Harderwijk befindet, wurde er gesund gepflegt. Die Meeresakrobaten hatten Bendert – zusammen mit dem kleinen Delfin FINN – am 6. Juni 2015 in der SOS-Station besucht. Bendert war krank und verletzt Dort erzählte uns die Mitarbeiterin der SOS-Station – Bianca […]

Aktuelles

Bund will Schweinswale besser schützen



Themen: , ,

Wie die Saarbrücker Zeitung am 3. August 2015 berichtet, will die Bundesregierung den Fischfang in Nord- und Ostsee in Zukunft einschränken. Damit soll ein besserer Schutz für Schweinswale, Robben und bestimmte Fischarten erreicht werden. Weniger Stellnetz- und Schleppnetzfischerei Konkret sollen folgende Gebiete besser geschützt werden: „Teilgebiete“ des Sylter Außenriffs und des Borkumer Riffgrundes. Geplant sind hier Beschränkungen für die Stellnetz- und Schleppnetzfischerei. In einigen Regionen soll sogar ein totales Fischereiverbot ausgesprochen werden. Ein Entwurf hierzu soll demnächst vorgestellt werden. U.a. […]

Aktuelles

Der Weltzooverband setzt auf Dialog statt auf Konfrontation



Themen: , ,

Der Weltzooverband WAZA (World Association of Zoos and Aquariums) hob die Ausschluss-Drohung gegen die japanische Zoo- und Aquarien-Vereinigung JAZA auf, nachdem der Generalsekretär der JAZA – Naonori Okada – erklärt hatte, in Zukunft die Treibjagd in Taiji nicht mehr unterstützen zu wollen. Siehe dazu auch MEERESAKROBATEN-Beitrag Schon bald keine Lebendfänge mehr aus Taiji? Der WAZA-Executive-Director Gerald Dick zeigt sich über die Entscheidung der JAZA erleichtert. Der Japan Times sagte er sinngemäß: „Ich bin froh, dass es nach einer langen Zeit […]

Aktuelles

Schon bald keine Lebendfänge mehr aus Taiji?



Themen: ,

Der Weltzooverband WAZA (World Association of Zoos and Aquariums) kann einen wichtigen Erfolg verzeichnen. Es geht um die Treibjagd auf Delfine, die jedes Jahr zwischen September und März in dem japanischen Fischerort Taiji stattfindet. Nachdem die WAZA dem japanischen Landesverband (JAZA) angedroht hatte, diesen aus dem Weltzooverband auszuschließen, wenn dessen Mitglieder weiterhin Delfine aus der Treibjagd bezögen, teilte die JAZA nun mit, alle diejenigen Mitglieder auszuschließen, die weiterhin den Lebendfang unterstützen würden. (Siehe dazu auch Der Weltzooverband WAZA setzt deutliches […]

Aktuelles

PIRATEN-Antrag wurde abgelehnt



Themen: ,

Vor fast genau einem Jahr stellte die Fraktion der PIRATEN/NRW den Antrag, die Delfinhaltung in Nordrhein-Westfalen zu verbieten. Siehe dazu den ausführlichen MEERESAKROBATEN-Beitrag Piraten: Wal- oder Wahlkampagne? Bestimmt interessiert es den einen oder anderen MEERESAKROBATEN-Leser, was aus dem Antrag geworden ist bzw. wie darüber abgestimmt wurde. Bereits am 29. Oktober 2014 wurde er mit den Stimmen der Fraktionen von SPD, CDU, FDP und Grünen abgelehnt. Rainer Deppe (CDU) wird u.a. folgendermaßen zitiert: „Wenn den Piraten die Delfine am Herzen lägen, […]

Aktuelles

Vier gestrandete Grindwale bilden eine neue Gruppe



Themen: , ,

Die MEERESAKROBATEN bedanken sich ganz herzlich bei Linda für den tollen Gastbeitrag Happy End für vier Grindwale. Linda war im September 2014 im Seaworld Orlando und hat sich über die vier Meeressäuger, die 2011 und 2012 gestrandet waren und nicht wieder ausgewildert werden konnten, informiert.

Berichte

Happy End für vier Grindwale



Themen: , , , ,

Gastbeitrag von Linda/11. April 2015 Im Mai 2011 kam es in den Florida Keys zu einer Massenstrandung von 25 Grindwalen (Short-finned Pilot Whales). Trotz der unermüdlichen Bemühung des Seaworld Rescue Teams und über 600 (!) freiwilligen Helfern verstarben die meisten Tiere oder mussten eingeschläfert werden. Lediglich zwei erwachsene Männchen konnten wieder ins Meer zurückgebracht werden. Fredi lag wenige Meter neben der toten Mutter Unter den gestrandeten Tieren war auch das knapp zweijährige Weibchen Fredi. Sie lag nur wenige Meter neben […]

Aktuelles

Wale können aufatmen: vor den Kanaren keine Öl-Suche mehr



Themen: , ,

Die Naturschutzorganisation WWF berichtet: Der spanische Mineralölkonzern Repsol hat seine umstrittene Erdölsuche bei den Kanarischen Inseln eingestellt. Wie das Unternehmen vor einigen Tagen mitteilte, wurde bei den Probebohrungen vor den Inseln im Atlantik keine ausreichende Menge Erdöl gefunden. Der WWF hatte von Anfang an die Bohrungen scharf kritisiert – und vor den unabsehbaren Folgen für das einzigartige Ökosystem gewarnt. Der WWF, Greenpeace, dutzender andere Organisationen, die Regierung der Kanaren sowie die Inselregierungen von Fuerteventura und Lanzarote hatten ein Ende der […]

Aktuelles

Japan verzichtet auf Waljagd in der Antarktis



Themen: , ,

Wie man aus Presse-Artikeln entnehmen kann, werden in diesem Jahr erstmals keine japanischen Walfänger, sondern Walbeobachter Richtung Antarktis aufbrechen. Die Harpunen sollen zu Hause bleiben. Es soll eine rein wissenschaftliche Forschungsfahrt ohne Abschuss von Walen werden. Bis zum 28. März 2015 werden zwei Schiffe in den Gewässern des Südpols unterwegs sein. Dort würde die Besatzung unter anderem Gewebeproben sammeln, kündigte die Regierung in Tokio an. Australien hatte bereits vor vier Jahren gegen Japan geklagt, weil die Regierung die Tötung von […]

Aktuelles

Gewinner und Verlierer 2014



Themen: , ,

Der WWF hat auf seiner Website die tierischen Gewinner und Verlierer 2014 vorgestellt. Auf den Fotostrecken des WWF erfährt man, was zum Schutz von bedrohten Tieren unternommen wurde und warum manche Tiere kurz vor der Ausrottung stehen. Zu den Gewinnern gehört das größte Tier überhaupt: der Blauwal. Für diesen Meeresriese wurde in Chile vor der Küste des Landes ein 70.000 Hektar großes Schutzgebiet eingerichtet. Etwa 250 Blauwale kommen jährlich in den Golf von Corcovado im Süden Chiles, um dort ihre […]