Themen: ,

Aus Moby Dick wird Rhineheart


Wie bereits mehrfach bei den MEERESAKROBATEN und in der Presse berichtet, jährt sich in diesem Mai das Auftauchen eines Belugas im Rhein zum 50. Mal.

Der Künstler und sein Wal (Foto: Jörg Mazur)

Der Künstler und sein Wal
(Foto: Jörg Mazur)

Der Bildhauer und Maler Jörg Mazur hat dem damals „Moby Dick“ genannten Wal ein Denkmal gesetzt. Es steht nun im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt im Duisburger Stadtteil Ruhrort vor dem niederländischen Lastensegler „De Goede Verwachting“. Mazur hat sein Kunstwerk „Rhineheart“ genannt (übersetzt: Herz des Rheins).

Die Büste soll später noch vergrößert und in Bronze gegossen werden. Noch fehlen dazu allerdings die finanziellen Mittel.

Symbol für den Umweltschutz

Rhineheart soll ein Symbol für den Umweltschutz werden. Schließlich war es dem Beluga zu verdanken, dass vor 50 Jahren eine große Tierschutz- und Umweltbewegung in Deutschland ins Rollen kam (siehe dazu auch Vor 50 Jahren: ein Beluga im Rhein).

Wo das Denkmal seinen endgültigen Standort bekommen soll, ist noch nicht geklärt.

„Der Rheinwal liefert eine märchenhafte Metapher für unseren Umgang mit der Natur“, erklärt Jörg Mazur seine Ambition, dieses Kunstwerk zu schaffen. „Ohne Worte hat er den Blick aufs Wesentliche geschärft und Tausende Menschen bewegt.“
(Quelle: derwesten.de)

Lesetipps zum Thema

* Vor 50 Jahren: ein Beluga im Rhein
* Wo ist „Moby Dick“ – der Weißwal?
* Votet für einen Beluga im Rhein
* Ein weißer Wal im Rhein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.