„The Cove“ in Deutschland


Am 22. Oktober 2009 startet der Dokumentarfilm „The Cove“ (auf Deutsch: „Die Bucht“) in Deutschland.

Blutrot gefärbte Bucht (Foto: Save Japan Dolphins)

Spielfilm.de schreibt über den Film: „Der ehemalige Delfintrainer der TV-Serie Flipper, Richard O’Barry, und der Filmemacher Louie Psihoyos reisen in ein kleines Fischerdorf an der japanischen Küste Taji und machen dort schrecklichere Entdeckungen, als zuvor angenommen. Täglich werden dort, statt Fische zu fangen, zahlreich Delfine massakriert, geschlachtet und verstümmelt. Die versteckte Kamera enthüllt die grausamen Schicksale und nicht nur die japanische Bevölkerung ist von den Bildern der Greueltaten geschockt.
Der Jahrzehnte anhaltende Kampf gegen die Massakrierung der Delfine in Japan soll durch diese Dokumentation endlich eine friedvolle Wendung erhalten.“

Zum Film:

* Originaltitel: The Cove
* Kinostart: 22.10.2009
* Filmlänge: 92 Min.
* Jahr: 2009
* Genre: Dokumentation
* Land: USA
* Website: http://www.thecovemovie.com
* Regie: Louie Psihoyos
* Musik: J. Ralph
* Produzent: Fisher Stevens, Paula DuPré Pesman
* Darsteller: Hayden Panettiere, Richard O’Barry, Joe Chisholm, Mandy-Rae Cruikshank, Charles Hambleton, Simon Hutchins, Kirk Krack, Isabel Lucas

Mehr zum Delfin-Massaker in Japan unter „Japan – Land der blutenden Buchten“.

8 Kommentare

  1. Jaaa,

    Ich finde es auch wichtig Nicht

    weg zu schauen !

    In der schule haben wir ein langes Referat über die

    Hintergründe des Films gemacht und viele Mitschüler

    beeindruckt …

    Tiere Leben auch und Menschen sind nicht wichtiger,

    auch wenn die meisten das denken !

    geschrieben von Keks
  2. ich bin wirklich dankbar, dass es auf dieser welt noch menschen gibt, die was bewegen, anstatt einfach weg zu schauen.das team hat ihr leben riskiert um uns die augen zu öffnen.

    leute wir müssen auch aktiv werden! verteilt flugblätter, erzählt es weiter, verschickt e-mails….

    besucht keine delphinarien, oder sealife, kauft keine produkte mehr aus japan. wenn ihr noch zur schule geht, sprecht mit euren lehrern darüber, vielleicht haben die eine idee für ein projekt.es gibt so viele möglichkeiten was zu tun! gruß anna

    geschrieben von anna
  3. Gerade die Hauptverantwortlich-Zartbesaiteten schauen bei der Grausamkeit weg, die sie selbst verursacht haben und daher mit verantwortlich sind. So schauen auch jene leider weg, die antreten wollen gegen das Leid. Wie aber soll Leid verstanden werden, wenn selbst jene wegschauen, die mitfühlend sein wollen, und dadurch aber nur ihre Abneigung, ihren Hass zeigen gegenüber jenen, die sie eigentlich lieben und schützen wollen? Der Buddha sagt: Rücksichtsvoll, voll Teilnahme allen Lebewesen gegenüber Liebe und Mitempfinden hegen. d.h. auch Leid mitempfinden. Dieses hier ist Leid. Entsetzliches Leid. Dass dies ausgerechnet von einem Land und ihren Bewohnern ausgeht, die vorgeben, dem Buddha zu folgen, dessen erste Tugendregel Mitgefühl und Liebe gegenüber allen Lebewesen vorgibt: Lebendiges umzubringen hat er verworfen, zeigt, dass der Buddhismus dort nur noch Kosmetik ist, um möglichst günstig zu leben. Solch ein Abfallen vom Dhamma und Abfallen vom Mitempfinden aller Lebewesen gegenüber kann einfach nicht hingenommen werden. Dazu bedarf es langer Wege, Geduld und Langmut. Was sich an Schlechten Unheilsamen Gedanken, Taten und Worte über Jahre angesammelt hat, kann leider nicht von heute auf morgen gewandelt werden. Der Anfang ist gemacht, darum danke an die mutigen und wissenden Menschen, die diesen Beginn vollzogen haben. Diesem langsam stetigen Fortschritt in der Wahren Lehre sollten weitere richtige Schritte folgen. Herzlichst

    geschrieben von Siegbert Zehnle
  4. Ich finde es einfach schlimm wie mit den Delfinen Walen e.t.c. umgegangen wird. Wir alle müssen umbedingt etwas machen.

    LG Chiara (11)

    geschrieben von Chiara Rindermann
  5. Freue mich auch auf den Film, befürchte nur, dass mir die schrecklichen Schlachtszenen nicht bekommen.

    Hoffe SEHR, dass der Film ein Umdenken bewirkt – auch auf Seiten der Verbraucher, die soetwas nachfragen.

    Die Menschheit sollte beim Fleischverzehr radikal umdenken.

    geschrieben von UweB
  6. Ich kann es kaum erwarten bis der Film in die Kinos kommt. Ich mag zwar Rick O'Barry nicht besonders, wegen seiner Einstellung, aber seine Dokumentationen sind Klasse und bringen einen Wirklich zum Nachdenken. Ich find es toll, das endlich auch ein ganzer Film darüber gedreht wurde und sogar in Deutschland läuft.

    Ronja

    geschrieben von Ronja
  7. Einerseits möchte ich den Film auch sehen, hoffe dass er auch irgendwann hier nach Madeira kommt, denn es ist wichtig die breite öffentlichkeit zu informieren. Doch andererseits schrecke ich vor den grausamen Szenen zurück, die ich beim Delfinschlachten erwarte, schlimme Szenen wie die Tiere gequält werden und ich konnte schon bei einigen Szenen über das traditionelle Pilotwalschlachten auf den Faröerinseln in youtube nicht hinschauen.

    Ich hoffe der Film wird auch in Japan etwas in Bewegung setzten!!!

    geschrieben von Claudia Gomes
  8. Ich möchte wirklich unbedingt diese Dokumentation sehen und freue mich, dass sie auch hier in Deutschland zu sehen sein wird. Ich würde jetzt nur noch gerne wissen wollen, ob der Film nur in ausgewählten Kinos gezeigt wird, oder auch Deutschlandweit in allen Kinos?

    geschrieben von Steph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.