Newsletter 2/2011


Liebe Delfin-Freundin, lieber Delfin-Freund,

acht Große Tümmler leben derzeit in Eilat/Israel im Dolphin Reef. Diese Einrichtung gilt bislang als eine Art Vorzeige-Delfinarium, denn die dort gehaltenen Delfine leben in einem riesigen Gehege an der Küste. Viele Touristen und auch Eltern mit behinderten Kindern pilgern Jahr für Jahr nach Eilat, um den Delfinen ganz nah zu sein.

fotoid
Begegnung … (Foto: Susanne Wißhak)

Susanne Wißhak hat im Rahmen ihres tierpsychologischen Studiums zwei Monate im Dolphin Reef verbracht und den MEERESAKROBATEN ihre Erlebnisse mitgeteilt. Du findest ihren Bericht unter BILD-Zeitung hat über die grausamen Tötungsmethoden der Japaner in Taiji berichtet.

Hier noch einmal meine Tipps, was man tun kann, um zu einer Beendigung des Delfin-Massakers in Taiji beizutragen:

* Man kann selbst nach Taiji reisen und dort als „Cove Guardian“ mit friedlichem Protest die Fischer davon abhalten, Delfine zu töten (mehr dazu siehe unter Sea Shepherd Conservation Society).

* Nicht müde werden, den japanischen Botschaften sowie der japanischen Regierung zu schreiben und dort gegen die blutige „Tradition“ in Taiji zu protestieren (Adressen siehe Japan – Land der blutenden Buchten sowie Sea Shepherd).

* An die Dolphin Base (info@dolphinbase.co.jp) in Taiji schreiben. Dort werden die gefangenen Delfine dressiert, trainiert und für den Verkauf an Delfinarien vorbereitet. Es genügen die Worte „Please, stop the dolphin drive!“. Deine Mail kannst du immer und immer wieder schicken … Denn unser Entsetzen über das Delfin-Massaker wird (bzw. soll) nicht aufhören.

* Informiert eure Freunde, Bekannte usw. über das Massaker und bittet sie ebenfalls an die Dolphin Base zu schreiben. Die Gräueltaten, die sich in Taiji abspielen, müssen noch weiter verbreitet werden.

* Nicht bei Schwimmangeboten mit Delfinen in der Türkei, in den arabischen Ländern oder in Asien mitmachen. Die Tiere stammen zum Teil aus Taiji.

* Reiseveranstaltern, die das Schwimmen mit Delfinen in oben genannten Urlaubsländern anbieten, mitteilen, dass die Tiere aus Wildfängen stammen, was in Deutschland nicht akzeptiert wird.

* Dem Dachverband aller Zoos und Aquarien WAZA schreiben (der Vorsitzende ist ein Schweizer, daher kannst du deinen Text in Deutsch verfassen), dass er sich weiter – wie bisher – vehement gegen die Aufnahme von Delfinen, die aus der Treibjagd in Taiji stammen, wenden und allen angeschlossenen Länderverbänden von einer Unterstützung der Treibjagd abraten soll (Adresse der WAZA: WAZA Executive Office, IUCN Conservation Centre, Rue Mauverney 28, CH-1196 Gland, Switzerland, E-Mail: secretariat@waza.org)

* Weitere Mitmachtipps unter 10 Lieblingsbücher vorgestellt und im Februar habe ich alle Delfin-Freunde aufgefordert, bei einem 10-Fakten-Quiz ihr Wissen über ihre Lieblingstiere zu testen. Also, immer mal wieder vorbeischauen ;o))

Ich wünsche allen Delfin-Freund/innen und Besucher/innen weiterhin viel Freude an den MEERESAKROBATEN!
Susanne
www.meeresakrobaten.de

PS: Paul Watson und seine Crew haben die japanischen Walfänger aus dem antarktischen Walschutzgebiet vertrieben. Eine wunderbare Nachricht!!! Mehr dazu siehe unter spiegel.online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.