Newsletter 11/2012


Fast täglich fahren die Delfin-Jäger in Taiji/Japan hinaus aufs Meer, um Delfine zu fangen. In diesem Jahr kamen sie oft ohne Beute zurück, was einerseits äußerst erfreulich ist, andererseits vermuten lässt, dass es in der Küstenregion weniger Meeressäuger gibt …

Doch noch etwas anderes war zwischen September und November zu beobachten. Die Jäger haben etliche Delfine wieder freigelassen. Das ist sehr ungewöhnlich und kam in den Vorjahren meines Wissens zumindest in diesem Umfang nicht vor. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses veränderte Verhalten daran liegt, dass die Jäger von Delfin-Freunden aus der ganzen Welt beobachtet werden. Filme und Fotos vom grausamen Delfin-Massaker machen in den sozialen Netzwerken die Runde. Die Jäger können sich keinen Tag unbeobachtet fühlen. Weiter so „Cove Guardians“ und vielen Dank für euren Einsatz!!!

Massensterben

Auch in diesem Monat war wieder ein Massensterben unter Delfinen zu beklagen. Vor Australien, auf der Insel Tasmanien sind am 3. November etwa 70 Grindwale und 20 Große Tümmler gestrandet und am 15 November starben 28 Grindwale in Neuseeland.

Wale-Ausstellung in Münster

Das Thema Bedrohungen für Delfine und Wale wird auch in Münster/Westfalen nicht ausgespart. Dort kannst du seit September 900 Exponate von Delfinen und Walen betrachten und mit unterschiedlichen Sinnen erfahren.

Mitten unter Delfinen (Foto: Rüdiger Hengl)

Bei den MEERESAKROBATEN gibt es seit heute einen Bericht sowie viele Fotos über die Ausstellung zu lesen und anzuschauen. Ich bin mir sicher, nachdem du dich auf die Beispiel-Momente eingelassen hast, wirst auch du einen Besuch bei den „Walen – Riesen der Meere“ planen. Die Ausstellung geht noch bis zum 3. November 2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.