Themen: ,

2016 gab es 21 Treibjagden in Taiji


Wie man der Datenbank von Ceta-Base entnehmen kann, gab es in der aktuellen Fangsaison (sie dauert immer von September bis März) in Taiji/Japan bisher insgeasmt 40 Delfin-Treibjagden. Allein in diesem Jahr waren es 21 Treibjagden.

Land der blutenden Buchten

Land der blutenden Buchten

640 Delfine wurden getötet

640 Delfine aus vier verschiedenen Arten wurden geschlachtet, 101 weitere Tiere wurden als Lebendfänge in Meeresgehege gebracht. Vor dort werden sie vor allem in asiatische Länder – trainiert oder untrainiert – verkauft. Ein großer Abnehmer der Taiji-Delfine ist China.

Aktueller Brief an Botschaft

Ich habe am 21. Februar 2016 – wie schon so oft – an die japanische Botschaft in Berlin geschrieben. Nicht per Mail, sondern handschriftlich in einem Brief.

Wie ich erfahren habe, wird die Kritik, die gegen bestimmte Vorkommnisse in Japan laut wird, durchaus ans Mutterland des Botschafters weitergeleitet und mitunter auch im Pressespiegel der japanischen Botschaft veröffentlicht. So findet man zum Beispiel am 22. Mai 2015 in der Rubrik „Japan in der deutschen Presse“ folgende Überschrift eines FAZ-Artikels: „Keine Delphine mehr aus Taiji für Japans Aquarien“.

Es lohnt sich also, immer und immer wieder zu schreiben – möglichst persönlich in einem Brief und mit eigenen Worten.

Ihr seid aber auch eingeladen, mein Schreiben – in veränderter Form – zu übernehmen.

Sehr geehrter Herr Takeshi YAGI!

Delfine sind nicht nur Sympathieträger, sondern auch wissenschaftlich sehr gut erforscht. Es handelt sich um intelligente Meeressäugetiere, denen sogar ein Selbstbewusstsein nachgesagt wird.

Es schmerzt mich sehr, wenn ich Bilder oder Filme über die Delfin-Treibjagd in Taiji (Wakayama) sehe. Die Tiere winden sich oft minutenlang in großem Schmerz, bevor sie mit Booten ins Schlachthaus oder (ein paar wenige) als Lebendfänge in Meeresgehege abtransportiert werden.

Doch die Qual beginnt bereits weit draußen im Meer. Nämlich beim Zusammentreiben der Delfine. Die Jäger schlagen mit einem Hammer auf Metallstangen, die ins Wasser gelassen wurden. Dort entsteht ein enormer Lärm, der für die sich akustisch orientierenden Tiere eine riesige Pein darstellt. Sie verhalten sich panisch. Mütter werden von ihren Babys getrennt.

Seit 15 Jahren informiere ich über Delfine. Meine Website www.meeresakrobaten.de ist in deutschsprachigen Ländern äußerst beliebt – nicht zuletzt deshalb, weil sich die Besucher auch über das Leid der Delfine ein Bild machen können und erfahren, wie sie ihrem Protest Ausdruck verleihen können.

Ein großer Fortschritt wurde im letzten Jahr erreicht, als sich der Weltzooverband WAZA, dem auch der japanische Landeszooverband JAZA angehört, zur neuen Auflage für die Mitgliedschaft gemacht hat, dass in der entsprechenden Einrichtung keine Delfine aus dem sogenannten Dolphin Drive in Taiji bezogen werden dürfen.

Es wäre schön, wenn auch Sie sich für die wunderbaren Meeressäuger einsetzen würden. Es handelt sich um Wildtiere, deren Reproduktionsrate äußerst gering ist im Vergleich zu derjenigen anderer gejagter Wildtiere.

Mit freundlichen Grüßen und großer Hoffnung auf Ihre Hilfe!
Susanne Gugeler

Die Adresse der japanischen Botschaft findet ihr unter Japan – Land der blutenden Buchten. Vielen Dank fürs Mitmachen!

Ein Kommentar

  1. Das hast Du sehr schön formuliert. Du machst keine Vorwürfe, sondern versuchst, sein Herz anzusprechen.

    geschrieben von Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.