Rundkopfdelfin



Größe: bis 4 Meter
Gewicht: bis 500 Kilogramm
Nahrung: Tintenfisch und Krebstiere
Vorkommen: weltweit in tropischen und gemäßigt warmen Gewässern; bevorzugt im tiefen, offenen Meer jenseits des Kontinentalsockels; manchmal um ozeanische Inseln
Bestand: ca. 175.000 Tiere im Ostpazifik, 85.000 im westlichen Nordpazifik und im Chinesischen Meer sowie etwa 30.000 Tiere an den West- und Ostküsten von Nordamerika

Der Rundkopfdelfin (Grampus griseus) ist ein kräftiges Tier. Er hat einen großen, vorne abgestumpften Kopf und eine unauffällige Schnauze. Die Fluke ist verhältnismäßig groß und die sichelförmige Finne ist hoch und abgerundet. Der Mundspalt biegt am Ende nach oben und vermittelt einen „lächelnden“ Gesichtsausdruck. Die Körperfärbung der Tiere verändert sich mit dem Alter. Jungtiere sind am Rücken grau-braun, werden dann fast schwarz und hellen sich im Erwachsenenalter wieder auf. Bei älteren Tieren ist der Körper mit zahlreichen weißen Narben bedeckt.

Rundkopfdelfin/Azoren (Foto: Frank Blache)

Benennung

* Deutsch: Rundkopfdelfin, Gramper
* Wissenschaftlich: Grampus griseus
* Englisch: Risso’s Dolphin, Grey Dolphin, White-head Dolphin, Grey Grampus

Gefährdung

* Rundkopfdelfine werden in Sri Lanka zur Herstellung von Köderfleisch oder für den menschlichen Verzehr getötet. Auch in Japan werden sie häufig gefangen.
* Im Nordatlantik, in der Karibik, in Peru, auf den Solomon Inseln und den Azoren werden die Tiere häufig beigefangen, z.B. in Kiemennetzen.
* Chemische Kontamination der Tiere durch organische Umweltgifte (DDT) und Schwermetalle. Oftmals verschlucken die Tiere versehentlich im Meer treibenden Plastikmüll.

Beobachtungsmöglichkeiten

Auf der Karte siehst du, in welchen Gebieten du den Rundkopfdelfin besonders gut beobachten kannst.