Amazonas-Delfin



Größe: 2,10 bis 2,60 Meter
Gewicht: 200 Kilogramm
Nahrung: hauptsächlich Fisch
Vorkommen: in Amazonas- und Orinoko-Flusssystemen Südamerikas; vor allem in Brasilien, Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien und Venezuela; am zahlreichsten sind die Tiere an Knotenpunkten von Flüssen zu finden
Bestand: keine Daten

Der Amazonas-Delfin (Inia geoffrensis) hat einen kräftigen Körper und eine lange Schnauze. Die Finne ist zu einem kleinen, kielförmigen Höcker reduziert. Die dreieckige Fluke ist breit und die großen Flipper sind paddelförmig. Jungtiere sind dunkelgrau gefärbt und werden mit zunehmendem Alter heller, wobei Schnauze, Flanken, Unterseite und Fluke in Rosa umfärben. Erwachsene können vollständig oder gefleckt rosafarben aussehen.

2014 wurde eine weitere brasilianische Flussdelfin-Art wiederentdeckt und benannt: Inia araguaiaensis lebt in einem der größten Flüsse Brasiliens, im Rio Araguaia. Mehr dazu unter Ein brasilianischer Flussdelfin wurde wiederentdeckt.

Benennung

* Deutsch: Amazonas-Delfin, Boto
* Wissenschaftlich: Inia geoffrensis
* Englisch: Amazon River Dolphin, Boto

Gefährdung

* Fischer sehen die Amazonas-Delfine zunehmend als Konkurrenten und töten diese deshalb gelegentlich.
* Die Delfne werden gejagt, um aus ihrem Fleisch Fischköder herzustellen.
* Die Delfine verfangen sich manchmal in Fischereigeschirr.
* Der steigende Fischereidruck und die zunehmende landwirtschaftliche Nutzung der Region führen zu verringerter Nahrungsverfügbarkeit für die Delfine.
* Staudämme im Amazonas-Becken unterbrechen die Wanderungen der Delfine und die ihrer Beute, sodass kleine, isolierte Populationen entstehen.
* Chemische Kontamination der Tiere durch Pestizide und Schwermetalle.
* Mehr zu den Gefährdungen und zu Hilfsmaßnahmen für den Amazonas-Delfin unter Yaqupacha und WWF.

Beobachtungsmöglichkeiten

Auf der Karte siehst du, in welchen Gebieten du den Amazonas-Delfin besonders gut beobachten kannst.

Lesetipp

Fernando und die Flussdelfine