Themen: ,

Flussdelfine im Amazonas


Der Lebensraum des Amazonas-Flussdelfins wird von Tag zu Tag kleiner.

Um herauszufinden, welche Auswirkungen die Einschränkungen auf ihr Habitat haben, werden in fünf Ländern, die an den Amazonas grenzen, die Delfine mit Sendern ausgestattet.

Daten geben Aufschluss über Wanderrouten

Im oben eingestellten Film vom WWF kann man verfolgen, wie die Besender-Prozedur abläuft.

Die Daten informieren darüber, wo sich die Delfine aufhalten und welche Wanderrouten sie benutzen. Sie zeigen auch, wie sich die Tiere in der Nähe von Staudämmen und Kraftwerken verhalten.

Ziel vom WWF ist, fünf Millionen Hektar Fläche im Amazonasgebiet für den Naturschutz auszuweisen.
(Quelle: WWF)

YAQU PACHA setzt sich für Delfine ein

Auch die im Nürnberger Tiergarten ansässige Artenschutzorganisation YAQU PACHA kümmert sich seit vielen Jahren um wasserlebende Tiere in Süd- und Lateinamerika.

Flussdelfin im Duisburger Zoo

Im Duisburger Zoo lebt ein über 40 Jahre alter Amazonas-Flussdelfin. Da Flussdelfine sowohl in kleinen Gruppen als auch einzeln unterwegs sind, ist die Haltung dieses Tieres im Rio-Negro-Haus des Zoos unproblematisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.