Delfine haben Kampf verloren


Gestern wurden erneut 40 bis 50 Delfine von den japanischen „Fischern“ eingekesselt. Ihr Versuch, zu entkommen, war leider zwecklos. Außer neun Tieren wurden alle getötet. Die neun „verschonten“ Delfine kamen ins Taiji Whale Museum.

Zum ersten Mal beobachteten die „Cove Guardians“, dass zwei Delfine aus dem Whale Museum heraus zu den Schlachtern transportiert und von diesen getötet wurden. Wahrscheinlich haben sie den „Selektierern“ nicht mehr gefallen und wurden deshalb „entsorgt“ …
(Quelle: Sea Shepherd Conservation Society)

fotoid

Mein Brief an den japanischen Botschafter in Berlin
(Foto: Susanne Gugeler)

Auch wenn wir den Kampf um die Delfine von Taiji verlieren, so dürfen wir die geschundenen Tiere keineswegs vergessen. Deshalb werde ich nicht müde, immer und immer wieder den japanischen Vertretern hier in Deutschland mein Entsetzen mitzuteilen über einige ihrer Landsleute, die so grausam mit Tieren umgehen, welche viele als „Engel der Meere“ bezeichnen …

Falls auch du dich an die Botschaft in Deutschland wenden möchtest, hier noch einmal die Adresse (auf der Website der japanischen Botschaft findest du auch die Adressen der anderen vier japanischen Auslandsvertretungen in Deutschland):
Dr. Takahiro SHINYO
Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter
von Japan in der Bundesrepublik Deutschland
Botschaft von Japan
Hiroshimastraße 6
10785 Berlin

Tel. (0 30) 210 94-0
Fax (0 30) 210 94-222
info@botschaft-japan.de

Mein Schreiben an die japanischen Auslandsvertretungen:

Sehr geehrte Damen und Herren des japanischen Generalkonsulats,

seit nun fast zehn Jahren betreibe ich eine Website über DELFINE, die im deutschsprachigen Raum einen sehr großen Zulauf hat. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Aufklärung über das sogenannte Dolphin Drive in Taiji, bei dem Jahr für Jahr bis zu 2.000 DELFINE auf grausame Art und Weise umgebracht werden.

DELFINE sind fast auf der ganzen Welt äußerst beliebt. Bereits im Altertum wurde das Töten dieser Tiere mit dem Töten eines Menschen gleichgesetzt und als großes Verbrechen gewertet. Denjenigen, der einen DELFIN umbrachte, erwartete selbst die Todesstrafe.

In manchen Ländern Südamerikas wurde der DELFIN als Glücksbote gefeiert. Zahllose Untersuchungen haben ergeben, dass DELFINE hochintelligente Tiere sind. Heute ist das Beobachten von DELFINEN vom Boot aus zu einer sehr beliebten Freizeit- bzw. Urlaubsbeschäftigung geworden. Dieser Tourismuszweig nimmt von Jahr zu Jahr zu, und es wird viel Geld damit verdient.

Diese Gründe sind nur einige, die das Töten dieser Tiere verbietet (von ihrer großen Belastung mit Umweltgiften einmal abgesehen, die das Fleisch zu einem gesundheitsschädlichen Lebensmittel macht).

Mir ist es unverständlich, dass in Japan das Töten von DELFINEN (und Walen) immer noch im Namen der Tradition praktiziert wird, obwohl sich das „Land der aufgehenden Sonne“ in anderen Bereichen hochmodern und aufgeschlossen gibt.

Bereits viele Jahre schon steht der kleine Küstenort TAIJI im Fokus von Delfinschützern. Seit September 2010 sind die „Cove Guardians“ vor Ort, die sämtliche Tötungsaktionen in Bezug auf DELFINE filmisch, fotografisch sowie in einer Art Tagebuch schriftlich dokumentieren. TAIJI ist durch die Präsenz dieser mutigen Menschen, vor allem aber auch durch den 2010 mit einem Oscar ausgezeichneten Dokumentarfilm THE COVE ins (negative) Rampenlicht aller Delfinfreunde auf der ganzen Welt gerückt.

Jeder im westlichen Ausland weiß inzwischen, dass immer zwischen September und März bis zu 2.000 DELFINE in der „Todesbucht“ von TAIJI auf brutale Art und Weise ihr Leben lassen müssen „“ im Namen der Tradition „¦

Auf der Website des Generalkonsulats habe ich unter KULTUR JAPANS nichts von einer derartigen Tradition gelesen. Tatsächlich wissen auch viele Ihrer Landsleute nicht, welche grausamen Szenen sich in dieser „Todesbucht“ Jahr für Jahr abspielen.

Vielleicht schauen Sie einmal auf folgenden Websites vorbei, um sich selbst ein Bild von der Brutalität zu machen, mit der etwa ein Dutzend Fischer in TAIJI gegen die DELFINE vorgehen:
http://www.thecovemovie.com/
http://www.seashepherd.org/dolphins/cove-guardian-reports/
http://www.atlanticblue.de/neu/atlanticblue_01.html
http://www.savejapandolphins.org/

Sehr geehrte Damen und Herren des japanischen Generalkonsulats, bitte helfen Sie, dass dieses Massaker in TAIJI beendet wird.
Mit freundlichen Grüßen und bestem Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Susanne Gugeler
www.meeresakrobaten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.