Uralte Wale werden getauft


Na ja, die uralten Wale sind eigentlich noch älter als uralt ;o)) Es handelt sich um elf Millionen Jahre alte fossilie Meeressäuger, die an diesem Wochenende „getauft“ werden sollen. Gefunden wurden die Fossilien 1984 in einer Kiesgrube in Groß Pampau (Kreis Herzogtum Lauenburg). Der Finder Gerhard Höpfner hat sie in mehr als 1.000 Stunden Arbeit selbst präpariert. Seit 1993 sind die sogenannten Pampauer Wale im Lübecker Museum für Natur und Umwelt zu sehen.

Highlight für die öffentlichkeit wird der große „Waltag“ sein, bei dem morgen von 11 bis 17 Uhr rund um die versteinerten Wale (drei Bartenwale und ein Zahnwal) gefeiert wird. Das Programm nimmt die Besucher mit in eine andere Zeit: Sie können in das sogenannte Miozänmeer abtauchen. Dieses warme Urmeer, das sich vor Millionen Jahren im Norden ausdehnte, war mit Haien, Schildkröten, Rochen, Robben, Knochenfischen, Seeigeln, Krebsen, Meeresschnecken, Muscheln und den Pampauer Bartenwalen bevölkert. Erwachsene und Kinder dürfen sich also auf einen Tag mit fantastischen Eindrücken und hochinteressanten Informationen freuen.
(Quellen: Lübecker Stadtzeitung und Welt online)

Ein Kommentar

  1. Mist, von mir aus wieder am anderen Ende der Welt. Schade, ist bestimmt interessant.

    geschrieben von Doris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.