Keine Kompromisse


„Keine Kompromisse“ – so nennt sich die aktuelle Anti-Walfang-Kampagne von Paul Watson. Bald fährt die japanische Walfang-Flotte wieder Richtung Antarktis, um dort viele Hundert Zwergwale (auch Minkwale genannt) zu töten. Immer noch geben die Waltöter vor, sie würden die Giganten der Meere aus wissenschaftlichen Gründen abschießen. Offenbar ist ihnen nach Jahrzehnte langem intesivem Walfang in antarktischen Gewässern immer noch nicht bekannt, was die Wale fressen …

Auf ihrer mittlerweile siebten Expedition in Folge wollen Paul Watson und seine Crew wieder so viele Wale wie möglich retten. Nach eigenen Angaben haben sie während der letzten sechs Kampagnen über 1.900 Wale vor dem Abschuss bewahrt. Außerdem haben sie der ganzen Welt kundgetan, dass das Treiben der japanischen Walfänger illegal ist, zumal die Meeressäuger in der Antarktis unter Schutz stehen.

Die Flotte von Paul Watson besteht dieses Mal aus drei Schiffen.
(Quelle: Sea Shepherd Conservation Society)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.