Delfine in Eilat


Ich habe die DVD „Dolphins in the Deep Blue Ocean“ zu Weihnachten geschenkt bekommen und bin ganz begeistert. Es handelt sich zwar nicht um im Ozean lebende Delfine, die bei ihrem „Unterwasserballett“ gefilmt wurden, sondern um acht Große Tümmler, die in einem 12.000 qm umfassenden Gehege in Eilat/Israel – im sogenannten „Dolphin Reef“ – gehalten werden, doch die Filmaufnahmen sind phänomenal.


Delfine im Dolphin Reef in Eilat/Israel
(Foto: DVD/Amazon)

Egal, ob man sich am Computer oder am Fernsehen in die Welt der Delfine begibt, man hat den Eindruck, ihnen ganz nah zu sein. Immer wieder schauen sie in die Kamera und damit ins Auge ihres Betrachters.

Auch das Interview mit der Cheftherapeutin Sophie Donio hat mir gefallen, obwohl es viele Fragen offen lässt. Acht Delfine aus dem Schwarzen Meer sind seit 1990 in Eilat beheimatet, heißt es. Doch was passiert mit den Jungtieren und den „halbstarken“ Delfinen, mit denen es in der Gruppe Probleme gibt? Das Unternehmen „Dolphin Reef“ (eine Therapie- und Schwimm-Einrichtung in Israel) wird ein wenig zu rosig und lückenhaft dargestellt. Außerdem vermisse ich ein konsequentes Verhalten bei den Betreibern des Dolphin Reef. So sind sie darauf bedacht, dass man während des Schwimmens keinen Delfin anfasst, Sophie betont jedoch, wie sehr die Delfine menschliche Berührung lieben …

Etwas verwundert war ich auch, dass die deutsche Delfinschutz-Organisation GRD/München auf der Hülle eine Empfehlung für diesen Film gibt, obwohl sie Delfinhaltung bzw. Schwimmen mit Delfinen strikt ablehnt …

Trotz der überzogen wirkenden positiven Darstellung des Dolphin Reef in Israel kann ich die DVD weiterempfehlen. Zwar gibt es keine Informationen zur Anatomie sowie der Artenvielfalt der Delfine usw., doch die Filmaufnahmen und die hinterlegte Musik sind einfach zu schön. Kein Taucherlebnis kann solch eine Entspannung bringen …

3 Kommentare

  1. Ich habe auch schon darüber nachgedacht mir diese DVD zu kaufen. Ich habe nämlich zu Weihnachten eine andere sehr interessante DVD bekommen, die "The Last Giants – Wenn das Meer stribt" heißt. In dieser Doku wird über die Delfin- und Walarten, die in der Straße von Gibraltar leben, berichtet und hauptsächlich gezeigt welchen Gefahren die Tiere täglich ausgesetzt sind wie z.B. durch den dort hohen Schiffsverkehr.

    Jedenfalls war auch noch ein Werbeflyer mit in der DVD enthalten, auf dem auch auf die oben genannte Doku verwiesen wird.

    geschrieben von Steph
  2. Unterstützt man mit dem Kauf dieser DVD dann nicht das Dolphin Reef? Das Geld wäre bei anderen wissenschaftliche geführten Delfinarien oder Naturschutzorganisationen doch sicherlich sinnvoller angelegt.

    geschrieben von Nina
    1. Nina, ich befürworte solche Einrichtungen wie das Dolphin Reef. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Was mir nicht gefällt, ist, wenn die Informationen lückenhaft sind und das Ganze als Idylle pur dargestellt wird. Des Weiteren missfällt mir die "Scheinheiligkeit" mancher Delfinschutz-Organisationen, die schöne Bilder von in menschlicher Obhut gehaltenen Delfinen bewerben (womöglich fällt ein Teil des Verkaufserlöses für die Organisation ab …) oder wissenschaftliche Erkenntnisse, zu denen ausschließlich Forschungen in Delfinarien geführt haben, benützen, um über Delfine zu informieren. Andererseits aber mahnen sie, ja kein Delfinarium zu besuchen, da diese Tiere leiden würden …

      geschrieben von Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.