Der achte Delfin in diesem Monat in New Jersey verendet


Vorgestern Morgen wurde an einem Strand in New Jersey ein Gemeiner Delfin (Delphinus delphis) an Land gespült. Er ist 90 Minuten, nachdem er von einem Jogger entdeckt worden war, gestorben. Ein Polizist und Freiwillige des „Marine Mammal Stranding Center“ hatten versucht, das Tier am Leben zu halten, indem sie es immer wieder mit Wasser begossen. Der Delfin sollte in eine Auffangstation gebracht und dort versorgt werden. Doch dazu kam es leider nicht mehr.

fotoid

Gemeiner Delfin (Illustration: Jörg Mazur)

Laut Bob Schoelkopf, dem Leiter des Centers, ist es offenbar der achte Delfin, der in diesem Monat in New Jersey gestrandet und verendet ist. Er sieht jedoch keine unnatürlichen Ursachen für die Todesfälle. Sie könnten ein Indikator dafür sein, dass es zurzeit viele Delfine in Küstennähe gäbe, meint Schoelkopf. Dies wurde von einer Augenzeugin bestätigt, die am Montag eine große Delfin-Gruppe ganz in der Nähe des Strandes beobachtet hatte.
(Quelle: CBS New York)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.