Japaner retten 22 Delfine


Es ist kaum zu glauben, aber auch in Japan werden Delfine gerettet …

fotoid

Gestern strandeten 50 Breitschnabeldelfine in Kashima (Präfektur Ibaraki). 22 der Tiere wurden von Mitarbeitern des Ibaraki Oarai Aquariums und freiwilligen Helfern zurück ins Meer gebracht. Für knapp 30 Tiere konnte leider nichts mehr getan werden. Insgesamt waren rund 200 Menschen acht Stunden lang an der Hilfsaktion beteiligt.

Masayuki Shimada, der Leiter der Meeressäuger-Abteilung des Oarai Aquariums, sagte, dass Breitschnabeldelfine in dieser Jahreszeit sehr oft in dieser Gegend gesehen werden. Wahrscheinlich hätten sie nach Futter gesucht und wären dabei in seichtes Wasser geraten.
(Quelle: The Japan Times)

Im Ibaraki Oarai Aquarium werden täglich Delfin-Shows gezeigt. Auch wenn sich das Aquarium (nach meinen Recherchen) nicht der „World Association of Zoos and Aquariums“ (WAZA) angeschlossen hat und sich somit nicht vom Delfinfang in Taiji distanziert, finde ich es sehr löblich, dass sich Mitarbeiter des Aquariums um die gestrandeten Breitschnabeldelfine gekümmert haben.

Ein Kommentar

  1. Das grenzt (leider) nahezu an ein Wunder. Ich wette, anschließend hat es einen bösen Anruf aus der Schlächter- äh-"Fischergemeinde" gegeben.

    geschrieben von Doris Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.