Freja, Eigil, Sif und Frigg Amanda


Hier handelt es sich nicht etwa um Schiffsnamen, sondern um vier Schweinswale, die im dänischen Fjord&Baelt in der Ortschaft Kerteminde gehalten werden.

Die Tiere leben in einem großen Hafenbecken mit einem Fassungsvermögen von 4 Mio. Liter Wasser.

Ebenso wie in Deutschland stehen diese kleinen Zahnwale in Dänemark unter Naturschutz. Dennoch hat die Wald- und Naturbehörde des Umweltministeriums dem Fjord&Baelt eine Sondererlaubnis zur Haltung von Schweinswalen in Gefangenschaft erteilt. Durch die Haltung von Schweinswalen im Fjord&Baelt erhofft sich die Forschungsstation, mithilfe von Studien und Vermittlung zur Bewahrung und zum Schutz dieses Wals beitragen zu können, der ja der einzige ist, der sich in dänischen – und in deutschen – Gewässern fortpflanzt.

Die Station arbeitet intensiv daran, Methoden zu finden, um die Zahl der Schweinswale zu vermindern, die in den Netzen der Fischer umkommen. Diese Forschung wird in Zusammenarbeit mit einer Reihe dänischer und ausländischer Institutionen und Universitäten durchgeführt.

Die Tiere

* Frigg Amanda ist die Sensation von 2008. Das erste Schweinswalkalb, das jemals in Gefangenschaft geboren wurde, ist das Kalb von Eigil und Freja.
Nachtrag Mai 2013: Frigg Amanda ist leider am 20. April 2013 an einer Krankheit gestorben. Du kannst sie dir noch einmal im NDR-Beitrag NaturNah ansehen. Dort wird auch ihre Geburt gezeigt …

* Das Schweinswal-Weibchen Freja kam im April 1997 ins Fjord&Baelt. Sie hatte sich zusammen mit dem Männchen Eigil in einem Grundnetz verheddert. Ihre Betreuer gehen davon aus, dass sie im Jahr 1996 oder vielleicht schon 1995 geboren ist; sie war also ein oder zwei Jahre alt, als sie ins Fjord&Baelt kam.
Seither ist mit Freja trainiert worden, sodass sie inzwischen an verschiedenen Forschungsprojekten teilnehmen kann. Freja ist sehr gelehrig und beherrscht viele Kunststücke, die auch den großen und kleinen Besuchern im Fjord&Baelt viel Freude machen.

* Das Schweinswal-Männchen Eigil kam ebenfalls im April 1997 ins Fjord&Baelt. Eiil hatte sich im selben Grundnetz wie Freja verfangen. Bei seiner Ankunft war er etwas kleiner als Freja, und seine Betreuer sind sich sicher, dass er im Jahr 1996 geboren wurde. Ebenso wie mit Freja ist auch mit Eigil trainiert worden, und er nimmt ebenfalls an den Forschungsprojekten teil.

* Das Schweinswal-Weibchen Sif kam im Juli 2004 ins Fjord&Baelt. Sie hat sich wie Eigil und Freja in einem Grundnetz verheddert.
(Quelle: Fjord&Baelt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.