Newsletter 6/2012


Nach vielen kalten und nassen Tagen ist endlich der Sommer zurückgekehrt. Das wird bestimmt auch den Großen Tümmlern in Nürnberg gefallen, denn die Atmosphäre rund um die Lagune ist eine ganz andere bei schönem Wetter.

Nürnberger Lagune findet großen Zuspruch

Wie vor kurzem in der Presse zu lesen war, finden die Delfin-Lagune sowie das Manatihaus großen Zuspruch bei den Besuchern des Tiergartens. Das zeigt sich u.a. in der gestiegenen Besucherzahl seit der Eröffnung Ende Juli 2011.

Auch ich fahre hin und wieder nach Nürnberg, um mich von den optimierten Haltungsbedingungen der Tiere zu überzeugen. Mir ist bewusst, dass ich durch den Eintrittspreis sogar Delfine schütze. Mehr dazu in meinem brandaktuellen Beitrag Streitthema Delfinarium: 10 Gründe, warum …

Delfin-Lagune in Nürnberg (Foto: Rüdiger Hengl)

Der Bau der Lagune und des Manatihauses war sehr kostentintensiv. Doch für den Nürnberger Tiergarten stehen die im Wasser lebenden Säugetiere schon lange im Fokus. So wie andere Zoos beispielsweise die Elefanten-Haltung optimieren, hat sich der Zooleiter Dag Encke für den Ausbau des Delfinariums und der Seekuh-Anlage entschieden.

Delfinarium in Münster wird geschlossen

Im Allwetterzoo in Münster schließt in diesem Jahr noch das Delfinarium. Diese lang angekündigte Maßnahme wird dadurch gerechtfertigt, dass dem Zoo die Mittel für einen großzügigen Ausbau fehlen. Man hat sich in Münster dafür aber für den Bau eines weniger kostenintensiven Elefanten-Parks entschieden, der demnächst im westfälischen Zoo entstehen soll.

Tom und Misha

Es gibt zwar immer noch kein Update von den beiden ausgewilderten Delfinen Tom und Misha (das letzte stammt vom 25. Mai 2012), doch Alison Hood von Born Free hat mir auf meine Anfrage bestätigt, dass es den beiden Großen Tümmlern, die im vergangenen Jahr aus einem türkischen Pool befreit wurden, gut gehe.

Ich hoffe, das ist richtig, denn ich befürchte, dass die Sender, die an den Rückenflossen von Tom und Misha vor ihrer Freilassung angebracht wurden, störend sein könnten. Die Born-Free-Mitarbeiterin Alison vertröstete mich auf ein Update, das es demnächst auf der Website der Organisation geben würde. Ich bleibe an diesem Thema dran und werde dazu immer wieder aktuelle Meldungen auf meiner Website veröffentlichen.

OceanCare unterstützt peruanische Tierschutzorganisation

Ich finde es großartig, dass die Schweizer Tier- und Umweltschutzorganisation OceanCare die peruanische Tierschutzorganisation ORCA finanziell unterstützt. So konnten teure Untersuchungen an vielen bei einem Massensterben verendeten Delfinen vorgenommen werden.

Herausgefunden wurde, dass die Tiere an der „Taucherkrankheit“ gestorben sind. Siehe dazu auch Seismische Tests sind für den Tod der Delfine verantwortlich. Also nicht „natürliche“ Umstände – wie es von offizieller Seite heißt -, sondern mensch-gemachte Zerstörungen des Lebensraums der Meeressäuger sind auch hier einmal mehr die Ursache für das Delfin-Massensterben …

Ich wünsche allen Delfin-Freunden schöne Sommertage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.