Themen:

Häufig gestellte Fragen zur Delfinjagd in Taiji


An die Cove Guardians („Wächter der Todesbucht“) in Taiji/Japan werden immer wieder die gleichen Fragen gestellt. Hier die Beantwortung einiger der am häufigsten gestellten Fragen.
(Übersetzung des Originals von „Save Misty the Dolphin“)

Land der blutenden Buchten

Warum springen die Delfine nicht einfach über die Netze, hinter denen sie gefangen gehalten werden?
Die Delfine kennen keine Netze in ihrem natürlichen Lebensraum. Die einzigen Begrenzungen, die für sie eine Rolle spielen, sind die Wasseroberfläche und die Küste. Außerdem wissen die Delfine nicht, was sich auf der anderen Seite des Netzes befindet. Sie springen nicht einfach ins Ungewisse. (Anmerkung MEERESAKROBATEN: Das tun im Übrigen auch andere Tiere nicht, die in Zoos gehalten werden. Man denke nur an Antilopen, die eigentlich sehr springfreudig sind.)

Warum befreien die Menschen, die als Cove Guardians vor Ort sind, die Delfine nicht?
Alle Eingriffe, die die Cove Guardians vornehmen würden – dazu gehört z.B. das Zerschneiden der Netze, das Anbringen von akustischen Störern, das Versenken der Schiffe usw. – würden mit der Verhaftung der Delfin-Freunde enden. Damit wäre keinem Tier geholfen. Außerdem werden Aktivisten, die störend aufgefallen sind, des Landes verwiesen und nicht mehr in Japan geduldet. Es handelt sich also bei den genannten Aktionen um kurzfristig gedachte Lösungen, doch den Delfinen hilft nur eine langfristige Lösung.

Warum wird Japan nicht einfach boykottiert?
Fast alle Fotoapparate, Computer, viele Autos und Fernsehapparate stammen aus Japan. Wie soll man eine ganze Nation boykottieren? Warum soll man Menschen boykottieren, die nichts vom Delfinfang in Taiji wissen? Warum soll man die Kommunikation mit denen erschweren, die allein für ein Ende des Delfin-Massakers sorgen könnten?

Warum essen die Japaner immer noch Delfin-Fleisch, obwohl sie wissen, dass es hochgradig mit Schadstoffen belastet ist?
Die Japaner werden nicht ausreichend über die Schadstoffe im Delfin-Fleisch informiert. Das Essen von Wal-Fleisch ist Tradition in Japan, das Essen von Delfin-Fleisch dagegen nicht. Oft wird Delfin-Fleisch als Wal-Fleisch deklariert und verkauft.

Delfine in der Todesbucht (Foto: Boyd Harnell)

Gehört die Delfin-Treibjagd zur Kultur und Tradition der Japaner?
Offenbar begann die Delfin-Treibjagd – so, wie wir sie heute kennen – in den späten 1970er-Jahren in der Stadt Iki. Damals waren die Fischer der Meinung, die Delfine würden ihnen den Fisch wegfressen und man müsste sie deshalb wie eine Pest bekämpfen. Sie nannten die Meeressäuger „Meeresräuber“. Das Fleisch diente nicht als Nahrungsquelle, sondern wurde als Dünger verwendet. Als das Abschlachten der Delfine in Iki bekannt wurde, ging ein Aufschrei durch die ganze Welt. Heute werden dort keine Delfine mehr gejagt.

Wann die Delfinjagd in Taiji begann, ist unbekannt. Die Motivation ist hier jedoch eine andere als in Iki. Das Delfin-Fleisch wird gegessen und die schönsten Tiere werden nicht getötet, sondern an asiatische Aquarien verkauft.

Warum lassen die Japaner zu, was in Taiji passiert?
Die Mehrheit der japanischen Bevölkerung weiß gar nicht, was sich in Taiji abspielt. In den Medien wird über die Schlachtung nicht berichtet. Das Video „The Cove“, das über das Delfin-Massaker aufklärt, kann in Japan nicht im Internet angeschaut werden. Das Downloaden wurde blockiert. Die japanische Presse wird von der Regierung zensiert.

(Quelle und weitere Infos unter Save Misty the Dolphin)

Siehe auch S.O.S. – Japan

Ein Kommentar

  1. Aber wir müssen doch was tuen auch wenn es nur kurzfristig ist!
    Wieso berichten die Deutschen Nachrichten Sender nicht davon?

    geschrieben von Sabrina Gierl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere