Themen:

Münster Allwetterzoo schließt Delfinarium


Nando, Rocco und Palawas verlassen zum Ende der ersten Januarwoche den Allwetterzoo in Münster.

Delfine und Seelöwe in Münster (Foto: Allwetterzoo Münster)

Die drei Großen Tümmler, die alle in einem Delfinarium geboren wurden, werden eventuell in eine Einrichtung im Ausland übersiedeln. Kite, der auch zu der „Männertruppe“ in Münster gehört hat, befindet sich bereits seit März 2012 in einem Freizeitpark in Frankreich (Park Sauvage).

Der Zoo hatte sich schon vor einiger Zeit für die Schließung des Delfinariums entschieden. Ein Umbau, der anstand, wäre zu teuer geworden. Zugunsten der Elefanten, die ein neues Gehege erhalten, müssen die drei Delfinbullen nun Münster verlassen.

Seit fast 40 Jahren gab es Delfine in Münster. Die Anforderungen an die Haltung der Meeressäuger wurden von Jahrzehnt zu Jahrzehnt immer anspruchsvoller und haben immer weitere Umbau- bzw. Ausbaumaßnahmen gefordert. Da ihm das Geld für eine Optimierung fehlt, hat sich Zooleiter Jörg Adler gegen eine Weiterführung des Delfinariums ausgesprochen.

Im alten Gebäude werden nun Seelöwen gezeigt. Es wird daher auch in „Robbenhaven“ umbenannt.
(Quelle: Allwetterzoo Münster)

Delfine in Münster

* Nando – er wurde 1990 im Tiergarten Nürnberg geboren und ist seit 1996 in Münster zu Hause
* Palawas (geb. 2004 im Dolfinarium Harderwijik/NL, seit 2008 in Münster)
* Rocco (geb. 2005 im Dolfinarium Harderwijik/NL, seit 2008 in Münster)
* Kite (geb. 2005 im Dolfinarium Harderwijik/NL.; ab 2008 in Münster, seit März 2012 in Frankreich, Park Sauvage)

3 Kommentare

  1. Wohin sind die drei denn am Ende hingekommen?

    geschrieben von Lena
    1. Nando und Palawas befinden sich nun in Harderwijk/Niederlande, wo sie auch geboren wurden. Rocco schwimmt in Nürnberg.

      geschrieben von Susanne
  2. Wir werden sehen, wohin die Tiere kommen und ob es ihnen dann besser geht. Ich befürchte, nein!

    geschrieben von Rüdiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.