Themen: ,

Markante Narben und kleiner Schnauzbart


Auf der Website von Dolphin Reef (Eilat/Israel) werden unter Dolphin News von Zeit zu Zeit interessante Informationen über Delfine veröffentlicht. Ich habe mir mal die Fakten zur Haut angesehen und für die MEERESAKROBATEN-Besucher übersetzt.

fotoid
Delfine haben eine glatte Haut.
(Foto: Susanne Gugeler)

* Die Haut der Delfine ist glatt, dick und fühlt sich an wie Gummi. Nachteil der glatten Oberfläche ist, dass die Haut leicht eingeritzt werden kann. Narben, die aus einem Kampf oder Spiel mit Artgenossen oder von Hai-Attacken herrühren, helfen Delfin-Forschern, ein Individuum wiederzuerkennen.

* Delfine haben keine Haare. Nur bei einem neugeborenen Tier sieht man einen kleinen Schnauzbart, der nach einigen Tagen verschwindet.

* Delfine schwitzen nicht. Sie haben keine Schweißdrüsen.

* Delfine erneuern ihre oberste Hautschicht alle zwei Stunden. Genau wie bei der menschlichen Haut werden alte Hautteile durch neue Zellen ersetzt. Dieser Prozess geht bei Delfinen jedoch neunmal schneller vonstatten als beim Menschen. Durch die Erneuerung der obersten Schicht bleibt die Haut immer glatt und bietet somit weniger Widerstand im Wasser.

* Auf dem Rücken des Delfins ist die Haut grau bis dunkelgrau. An Unterkiefer und am Bauch geht sie in Weiß über. Die Färbung dient als Tarnung vor Raubtieren und vor der Beute. Schaut man von oben auf den Delfin, so ist er unter Wasser kaum vom dunklen Unterwassergrund zu unterscheiden. Von unten gesehen geht der der helle Bauch des Delfins in die helle Wasseroberfläche über.
(Quelle: Dolphin Reef)

Noch mehr über die Haut der Delfine erfährst du im MEERESAKROBATEN-Anatomie-Teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.