Themen: ,

Bücher zum Thema Walfang in Japan


Der Japanologe Heiko Lang (zurzeit in Tokio) hat den Meeresakrobaten eine sehr interessante Buchbesprechung über den Walfang zukommen lassen: Save the Whales or Save the Humans? Whaling Politics and Culture Wars . Vielen Dank, Heiko!

Die beiden in der Rezension besprochenen Titel möchte ich nachfolgend kurz vorstellen.

Unveiling the Whale

Discourses on Whales and Whaling (Environmental Anthropology and Ethnobiology) von Arne Kalland

Unveiling the whale

In dem Buch wird beleuchtet, dass Wale wichtige Symbole für die Umwelt sind und sogar als gemeinsames Erbe der Menschheit angesehen werden können. Es zeigt auf, wie über den Walfang diskutiert wird. Folgenden Fragen wird nachgegangen: Warum ist Walfang so ein interessantes Thema? Wie bereiten Walschutzorganisationen das Thema auf und gehen damit an die Öffentlichkeit? Warum unterstützen Japan und Norwegen immer noch den Walfang, obwohl er wirtschaftlich unbedeutend geworden ist? Der Autor hat Feldanalyses in Japan und Norwegen betrieben. Auch bei der Tagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) war er anwesend. Er wollte herausfinden, wie der „Superwal“ entstanden ist, bzw. der Hype um diese großen Meeressäuger.

Whaling in Japan

Power, Politics, and Diplomacy von Jun Morikawa

Whaling in Japan

Morikawa widmet sich den Schlagworten „nachhaltige Nutzung“, „Japans Walfang-Tradition“ und „Wal-Esskultur“. Er beleuchtet außerdem die Hintergründe zwischen Politik, Diplomatie und Walfang in Japan.

Weiterer Lesetipp

Nutztier statt Schutztier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.