Themen: ,

Todesrate ist höher als Geburtenrate


Der Kieler Pinguin- und Wal-Experte Prof. Boris Michael Culik hat für die UNO den Einfluss der Menschen auf die Meeressäuger erforscht. Dazu wertete er 4.900 Publikationen aus, die vor allem in Wissenschaftsjournalen und auf Kongressen veröffentlicht wurden.

Schweinswale in der Nordsee

Culiks Bilanz ist erschreckend. So stellte er beispielsweise fest, dass in Nord- und Ostsee die Todesraten bei Schweinswalen höher sind als die Geburtenraten. Er führt das vor allem auf die Fischerei zurück. Viele der in Deutschland heimischen Meeressäuger verenden in Netzen.

Aber nicht nur der Beifang und die Jagd verschaffen den Walen und Delfinen große Probleme. Weitere Bedrohungen sind Schadstoffe und Plastikmüll sowie der Unterwasserlärm. Aber auch die Kollision mit Schiffen, die Zerstörung von Lebensräumen sowie Nahrungsmangel durch übernutzte Fischbestände lassen den Bestand von Walen und Delfinen immer weiter schrumpfen.

Rangliste nach Culik

Rang 1: 62 der 71 bekannten Zahnwalarten sind durch Beifang bedroht (vor 10 Jahren waren es noch 50 Arten).

Rang 2: 50 der 71 bekannten Zahnwalarten sind durch die direkte Jagd bedroht (vor 10 Jahren waren es noch 47 Arten). „Jedes Jahr werden in Japan allein um die 11.000 Dall-Hafenschweinswale getötet“, berichtet Culik.

Rang 3: 48 der 71 bekannten Zahnwalarten leiden unter der Verschmutzung der Meere mit Schadstoffen und Plastikmüll (vor 10 Jahren waren es noch 40 Arten).

Rang 4: 24 der 71 bekannten Zahnwalarten werden von der Lärmbelästigung im Meer geschädigt (vor 10 Jahren waren es noch 2 Arten).

Rang 5: 18 Zahnwalarten sind durch Verlust ihres Lebensraums (vor allem in Asien) gefährdet.

Rang 6: 14 Zahnwalarten kommen bei Kollisionen mit Schiffen ums Leben. Die Dunkelziffer ist sehr hoch, weiß Prof. Boris Michael Culik, da auf den Schiffen oft nicht bemerkt wird, dass ein Wal gerammt wurde.

Rang 7: Viele Zahnwalarten haben nicht mehr genug zu fressen. Es gibt immer mehr Menschen, die immer mehr Fisch aus dem Meer ziehen. Manche Walarten weichen auf andere Fischarten aus, doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch diese Beutetiere irgendwann einmal rar werden.

Weitere Infos unter Wie die Wale unter den Menschen leiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.