Themen: ,

Delfine haben Rhythmus im Blut


Bis vor wenigen Jahren wurde angenommen, dass das Tanzen, also die Fähigkeit zur Bewegung zum Rhythmus von Musik, eine rein menschliche Eigenschaft ist.

Delfine haben Rhythmus im Blut. (Foto: Dürsch)

In den letzten Jahren wurde dokumentiert, dass auch Tiere wie einige Papageienarten und der Indische Elefant diese Fähigkeit haben. Die US-Wissenschaftler Aniruddh Patel, PhD, und John Iversen, PhD, vom Neurosciences Institute, San Diego in Kalifornien, postulierten, dass diese Fähigkeit möglicherweise eng mit einer vokalen Nachahmungsfähigkeit verbunden ist.

Papageien und Delfine imitieren Bewegungen

Bei Papageien ist auch motorische Nachahmung sowohl von Artgenossen, als auch bei Haltung in Menschenobhut im sozialen Miteinander von Menschen bekannt. Dies gilt auch für Delfine. Daher wurde vermutet, dass sich auch bei diesen Meeressäugern die Fähigkeit zum Tanzen dokumentieren lässt. Um dieses zu untersuchen, etablierten die Biologin Dr. Annette Kilian und der Biologe Sebastian Kirschner, PhD, Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig, am Tiergarten der Stadt Nürnberg ein Forschungsprojekt mit dem Titel: „Tanzende Delphine: Wahrnehmung von Rhythmus und Synchronisationsfähigkeiten beim Großen Tümmler“.

Arnie und Joker bewegen sich synchron zur Musik

Die tierischen Teilnehmer an der Studie waren zwei männliche Große Tümmler, Arnie (geboren am 18. Juni 2000 in Soltau) und Joker (geboren am 8. Juni 1991 in Soltau). In einem Training wurde den Tieren zunächst ein künstlicher Rhythmus aus hohen Tönen vorgespielt, während ihnen gleichzeitig ein Trainer visuelle rhythmische Signale gab. Die Delfine sollten dabei ihren Kopf über Wasser im Rhythmus hin und her bewegen, also mit dem Menschen zu Tönen „tanzen“. Nachdem sie dies konnten, wurden die visuellen Signale langsam weggelassen, und die Fähigkeit der Delfine zur Synchronisation zu den Tönen alleine bei verschiedenen Tempi getestet. Schließlich wurde ihnen „echte Musik“ (etwas an die Delfine adaptiert) vorgespielt, um zu sehen, ob sie sich auch hierzu im Rhythmus bewegen können.

Alle Trainings und Tests dokumentierten die Forscher mit der Kamera, um die Filme hinterher Bild für Bild auf Synchronisation hin auszuwerten. Diese Datenerhebung findet zur Zeit noch statt. Vorläufige Beobachtungen erwecken den Eindruck, dass die Tiere sich zumindest für eine kurze Zeit synchron zur Musik alleine bewegen können. Aber erst die Ergebnisse der Filmauswertung werden zeigen, ob Delfine wirklich tanzen können.
(Quelle: Tiergarten Nürnberg)

Lesetipps

Schlaue Delfine sind Headbanger
Delfin-Gehirn und tierische Intelligenz

3 Kommentare

  1. Herr Hengl,
    Ihre große Vorliebe für Delfinarien mal außen vor gelassen….

    Ich kenne die einzelen, in dieser 'Forschung' angewendeten Töne nicht.
    Ich bin mir aber einigermaßen sicher, dass selbst diese Forscher den Delfinen die Technomusik nicht zumuten würden.
    Aber 'man' kann ja angeborener Weise grundsätzlich alles toll finden, was Delfinen in Gefangenschaft, auch im Namen der Wissenschaft, angetan wird ;-)))))))

    geschrieben von Ady Gil
  2. Sollte natürlich WDSF heißen.

    geschrieben von Ruediger
  3. Möglicherweise hatten die Connyland-Delfine seinerzeit (als WSDF und Pro-Wal vehement gegen die dortige Techno-Party demonstrierten) sogar Spaß an der Musik. Keiner weiß es genau. Aber man kann ja mal (angeborenerweise?) grundsätzlich dagegen sein.

    geschrieben von Ruediger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.