Themen: ,

Etwa 290 Delfine wurden bisher gefangen


Seit Beginn der Delfin-Treibjagd-Saison 2012/2013 am 1. September wurden insgesamt ca. 290 Delfine vier verschiedener Arten in die Bucht in Taiji getrieben.

Delfine in der Todesbucht (Foto: Boyd Harnell)

Ca. 135 der Tiere wurden getötet,
ca. 120 wurden wieder freigelassen und
ca. 30 Delfine wurden als Lebendfänge in Gehege im Hafen von Taiji gebracht.
2 weitere Delfine (ein Grindwal und ein Großer Tümmler) starben am Rand der Treibjagd.

Bei den gefangenen Delfinen handelte es sich um Große Tümmler (pazifische Unterart), Rundkopfdelfine, Kurzflossen-Grindwale und Streifendelfine.
(Quelle: Datenbank von Ceta-Base)

Mehr zu diesen Arten in der MEERESAKROBATEN-Systematik.
Mehr zur Delfin-Treibjagd in Japan unter S.O.S. -Japan.

Delfin-Tötung auch auf den Färöer Inseln

Über die getöteten Grindwale (sie zählen auch zu den Delfinen), die das ganze Jahr über auf den Färöer Inseln getötet werden, liegen mir keine aktuellen Zahlen vor. Bis zum 5. September 2012 waren es laut OceanCare 590 Tiere, die auf den Inseln ihr Leben lassen mussten.

Mehr zur Grindwal-Jagd auf den Färöer Inseln unter S.O.S. – Färöer Inseln.

Ein Kommentar

  1. Update von CetaBase (19. November 2012):
    Since the start of the season on September 1st, 2012 a total of 445 dolphins from four species have been driven into the cove in Taiji, Japan. Of this total 199 were killed, 210 were released (two of these dependent juveniles Risso's dolphins not likely to survive) and 34 were live-capture, at least three additional animals died (two pilot whales, one after live-capture & one carcass found beached after release, one incidental death of a bottlenose following a drive). Species captured, sold & killed include: Bottlenose Dolphins (T. gilli), Risso's Dolphins (G. griseus), Short-finned Pilot Whale (G. macrorhynchus) and Striped Dolphins (S. coeruleoalba).

    geschrieben von Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.