Themen: ,

Das Gesetz der Natur


Auf der Website der Delfin-Forschungs-Organisation firmm sieht man einen jungen Delfin, der offensichtlich unter einem Tumor leidet. Das Gebilde befindet sich ausgerechnet im Blasloch und erschwert dem Tier das Luftholen.

Große Tümmler  (Foto: Rüdiger Hengl)

Große Tümmler (Foto: Rüdiger Hengl)

Der junge Große Tümmler wurde bereits im Juli während einer Ausfahrt beobachtet. Die Anwesenden auf dem Boot mussten außerdem mit ansehen, wie das kranke Tier von einem große Delfin bedrängt wurde, der es unter Wasser drücken wollte. Daraufhin suchte das Jungtier Schutz bei einem anderen Delfin – wahrscheinlich seiner Mutter.

Der Delfin war voller Narben und Bisswunden, die darauf schließen lassen, dass seine Artgenossen kein „Mitleid“ mit ihm hatten, sondern ihn als schwächstes Glied der Gruppe töten wollten.

Firmm geht davon aus, dass es sich bei dem Geschwulst um einen schnell wachsenden Krebs handelt. Offenbar sind schon öfter Delfine mit Krebsgeschwüren auf der Haut gesehen worden.

Die Mitglieder der Organisation bedauern, dass sie in solchen Fällen nicht eingreifen können und dass sie machtlos mit ansehen müssen, wie das oft grausame Gesetz der Natur waltet. Alles, was ihnen bleibt, ist zu hoffen, dass der kleine Delfin nicht allzu lange leiden muss(te) …
(Quelle und viele Fotos unter firmm)

2 Kommentare

  1. Lass sowas mal in einem Tiergarten oder Delfinarium geschehen, dann würde "Rumpelstilzchen" sofort wieder Klage einreichen. Aber er und seine esoterisch verklärten Anhänger blicken doch rein gar nichts und wollen einfach nicht wahrhaben, dass Delfine alles andere sind, als "rein gute oder gar göttliche Wesen".

    Die Vergangenheit hat doch gezeigt, wie die "Verblendeten" ticken:
    Geschwür – warum wird das Tier nicht behandelt?
    Behandlung – oh Gott, das Tier erhält Antibiotika.
    Andere Delfine drücken das Tier unter Wasser – warum trennt man die nicht?
    Tier wird separiert – oh, das arme Tier muss alleine leben.

    Den "Delfinarienhassern" kann man's nie recht machen:
    Artgerecht ist nur das Meer. – Aber eben dort kommt es dann zu solchen Szenen.

    geschrieben von Rüdiger
    1. Hallo Rüdiger, ich denke hier wird von dir etwas verdreht!
      Diese Beobachtungen, kann wohl kaum dazu führen Delphinarien zu befürworten.
      Würdest du dabei etwas mehr in die Tiefe der Situation gehen, würdest du vermutlich deine Meinung von einer anderen Seite betrachten.
      Zumindest möchte ich dies hoffen!
      Einzig deine Aussage: "Artgerecht ist nur das Meer!", unterschreibe ich!
      —und Delfinfreunde wissen sehr wohl, dass kranke Tiere ein schweres Los in ihrer Schule haben.

      geschrieben von mia meer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.