Themen: , ,

Kein Ruhestand in Sicht


Für den Wal-Experten Günther Behrmann gibt es keinen Ruhestand. Auch mit über 80 Jahren ist er stets zur Stelle, wenn seine fachmännische Unterstützung benötigt wird.

Günther Behrmann (links) beim Montieren des Skeletts (Foto: Natureum)

Günther Behrmann (links) beim Montieren des Skeletts (Foto: Ingo Voß)

So wie jetzt im Natureum in Balje an der Niederelbe. Im Laufe der Renovierungsarbeiten stand auch das Umhängen des Entenwal-Skeletts an. Günther Behrmann half tatkräftig mit, das Skelett im Ausstellungsraum in eine größere Höhe zu bringen, von wo aus es gut zu sehen und trotzdem geschützt ist.

Uralte Schrauben

Beim Umplatzieren stellte der Fachmann fest, dass die Schraubverbindungen aus längst vergangenen Zeiten stammen müssen. „Die erste Montage des Skeletts kann vor etwa 100 Jahren gewesen sein, denn ich habe die Schrauben, die man verwendet hat, nicht gekannt“, teilt mir der Experte mit. „Auch der Wal selbst ist schon recht betagt. Man kann aber davon ausgehen, dass es sich um einen Nördlichen Entenwal handelt, der vor langer Zeit an einer unserer Küsten gestrandet ist.“

Tief-Taucher

Der knapp 10 Meter lange Nördliche Entenwal kann bis zu 7,5 Tonnen schwer werden. Er wird auch Dögling genannt. Zu seiner Hauptnahrung gehören Tiefseekalmare. Um an diese zu gelangen, muss er bis zu 1.000 Meter tief tauchen. Er strandet verhältnismäßig oft und wird auch immer wieder Opfer von Schwertwalen.

Der Entenwal hängt an seinem neuen Ort. (Foto: Natureum)

Der Entenwal hängt an seinem neuen Ort. (Foto: Ingo Voß)

Im Nordatlantik leben von dieser Wal-Art etwa 40.000 Tiere. Mehr zum Entenwal (auch zum Südlichen Entenwal) findest du in der Meeresakrobaten-Systematik.

Experte bei den Meeresakrobaten

Günther Behrmann gehört schon lange zum Experten-Team der Meeresakrobaten. Mit seiner Hilfe habe ich den Anatomie-Teil der Website aufgebaut. Ich kann mich auch heute noch mit allen wal-spezifischen Fragen an Günther wenden. Dafür danke ich ihm an dieser Stelle ganz herzlich! Wie und wann ich Günther kennengelernt habe, erfährst du in meiner Vita.

Ein Kommentar

  1. Günther ist ein echter Typ! Mit einem Fachwissen, von dem sich mancher eine gehörige Scheibe abschneiden kann. Leider gibt es heute viel zu wenige dieser Typen, solche, bei denen Beruf und Berufung eins sind.

    Ich bin stolz, dass ich Günther zu meinen Freunden zählen darf!

    Alles Gute Günther und auf mindestens 80 weitere Jahre!

    Wie ich Günther 2007 kennenlernte, könnt ihr hier lesen: http://www.slides-only.de/berichte/deutschland/lu

    geschrieben von Rüdiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.