Themen:

Rätselhaftes Delfin-Sterben in Australien


Wie die WDC/München meldet, sind 24 Große Tümmler, fast ausschließlich Jungtiere, in den letzten Wochen im St.Vincent-Golf bei Adelaide, Australien, gestorben. Zur gleichen Zeit wurden Tausende tote Rifffische an den örtlichen Stränden angespült. Erste Untersuchungen einiger toter Delfine ließen jedoch noch keinerlei Rückschlüsse auf die Todesursache zu. Gewebeproben werden derzeit im Labor getestet und man rechnet frühestens in zwei Wochen mit Ergebnissen.

Die örtliche Wassertemperatur liegt in diesem Jahr fünf Grad über dem Normalwert. Deshalb gilt zur Zeit die Theorie einer „roten Flut““ als wahrscheinlichste Ursache für das Massensterben. Dabei wachsen pflanzenähnliche Organismen namens Phytoplankton zu einer toxischen Masse heran. Obwohl eine solche „rote Flut“ bisher noch nicht beobachtet werden konnte, wäre es das erste Mal, dass ein solch toxischer Mix Delfine in diesem Teil der Erde bedroht.
(Quelle: WDC/München)

Ein Kommentar

  1. Insgesamt 26 tote Delfine wurden in der Zwischenzeit untersucht. Die Todesursache war offenbar eine Lungenentzündung. Außerdem wurde per Satellit eine Algenblüte festgestellt, die Infektionen auslösen kann. Es waren vor allem Jungtiere betroffen.
    Quelle: http://www.abc.net.au/news/2013-04-23/pneumonia-b

    geschrieben von Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.