Themen: , , ,

Wo das Lernen zum spannenden Abenteuer wird


Im Nürnberger Tiergarten kann man nicht nur Delfinen und anderen wundervollen Tieren begegnen, sondern auch fröhlichen Kinderscharen. Immer zwischen Mai und September finden hier nämlich die äußerst beliebten Zoo-Schullandheim-Aufenthalte statt.

tiergartenzeitung

Die Dritt- bis Sechstklässler und ihre Lehrer übernachten in Zelten direkt in der Nachbarschaft der wilden Tiere. An drei Tagen (mit zwei Übernachtungen) erfahren sie jede Menge über die Biologie der Tiere. Dabei werden die Lebensräume Wald, Wüste, Wasser und Gebirge genauer unter die Lupe genommen. Bei einer spannenden Nachtwanderung lauschen die Kinder den Tier-Geräuschen.

Doch die Schüler nehmen auch brauchbare und umsetzbare Ratschläge mit nach Hause. Zum Beispiel, wie sie für ihre Heimtiere Beschäftigungs-Spielzeug basteln können. Denn auch zu Hause gilt wie im Zoo, man muss die Tiere nicht nur gut ernähren, sondern auch herausfordern.

Mehr dazu in der aktuellen Tiergarten-Zeitung.

Alle Termine bereits ausgebucht

Zwar sind alle Schullandheim-Termine für 2013 ausgebucht, doch Kinder haben auch die Möglichkeit, einen Nachmittag lang mit allen Sinnen verschiedene Tiere zu erleben. Das „Zoo-Klassenzimmer“ hat viel zu bieten!

Biologie-Didaktiker empfehlen Zoo-Besuche

In einem der bekanntesten Biologie-Didaktik-Bücher – „Biologieunterricht heute – Eine moderne Fachdidaktik“ – kann man über die Zoo-Pädagogik Folgendes lesen:
– „Die Schüler gewinnen Primärerfahrungen von Tieren, denen sie sonst nur in den Medien begegnen.“
– „Ein Erfahren von Phänomenen direkt über die Sinne ist gegeben, geruhsames Verweilen möglich.“
– „Neben dem visuellen Bereich können im Zoo auch andere Sinneseindrücke erfahren werden: Hören, Riechen und Tasten, z.B. in Streichelzoos.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.