Themen:

Einsicht oder nur Lippenbekenntnis?


Prangte das Zertifikat „delfinfreundlich“ bisher nur auf Thunfisch-Konserven und gab darüber Auskunft, wie der Dosen-Inhalt gefangen wurde, begegnet man der Auszeichnung seit neustem auch im FTI-Katalog.

Lagune in Antibes/Frankreich  (Foto: Susanne Gugeler)

Lagune in Antibes/Frankreich
(Foto: Susanne Gugeler)

Ob der FTI-Touristik/München mit dem Wort „delfinfreundlich“ mehr Kunden „ins Netz gehen“ werden, bleibt allerdings abzuwarten, denn das Prädikat wurde nicht etwa von einem Fachmann verliehen, sondern von dem – laut seiner WDSF-Website – hauptberuflich als Steuerberater tätigen Delfinariengegner Jürgen Ortmüller aus Hagen/Westfalen, der sämtliche Delfin-Anlagen auf der Welt über einen Kamm schert.

Und wie ein Delfinariengegner das Wort „delfinfreundlich“ (in seinem Sinne) definiert, kann man sich leicht vorstellen.

Handelte die FTI-Touristik tatsächlich aus „Einsicht“ oder ist ihre Aktion nur ein Lippenbekenntnis? Du kannst dir selbst deine Meinung bilden. Meine Meinung dazu findest du im aktuellen MEERESAKROBATEN-Beitrag Tourismus-Unternehmen gibt sich „delfinfreundlich“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.