Themen: ,

Wenn Schutz-Aktionen zur Gefahr für Delfine werden


Der Meereswissenschaftler Jochen Zaeschmar steht der Pinger-Aktion von Pro Wal sehr skeptisch gegenüber. Sie schadet den Tieren unter Umständen mehr, als sie ihnen nutzt.

Grindwale (Foto: Susanne Gugeler)

Grindwale (Foto: Susanne Gugeler)

Mit sogenannten Pingern (das sind Vergrämer, die Delfine und andere Wale von Netzen fernhalten sollen) will Andreas Morlok von der Ein-Mann-Organisation Pro Wal Grindwale von den Färöer Inseln fernhalten, damit sie dort nicht abgeschlachtet werden können.

Dass diese Aktion nichts bringt und damit nur unnötig Spendengelder vergeudet werden, möchten Jochen Zaeschmar und die MEERESAKROBATEN in einem Kommentar darlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.