Newsletter 2/2016


In den vergangenen Wochen beherrschte vor allem ein Thema die Medien: die Pottwal-Strandungen in der südlichen Nordsee.

Theorien für die Massenstrandung, der 29 Jungtiere zum Opfer fielen, gab und gibt es zuhauf.

Ruhender Pottwal (Foto: Susanne Gugeler)

Ruhender Pottwal
(Foto: Susanne Gugeler)

Britische Wissenschaftler halten allerdings eine Ursache für am wahrscheinlichsten: Die Pottwale waren auf der Jagd nach Tintenfischen, die normalerweise in Norwegen vorkommen. Die Jagd hat sie dann bis in die seichteren Gewässer der Nordsee geführt.

Diese Theorie wird dadurch bestärkt, dass in den Mägen vieler Pottwale die Reste von Tintenfischen der norwegischen Art gefunden wurden.

Und was gab bzw. gibt es sonst noch zu berichten?

Orcas

Auf Sylt gab es eine Strandung, die äußerst selten ist. Man fand dort einen jungen Schwertwal, der sogar noch Milch im Magen hatte.

Die Biologin Bettina Wurche hat sich mit den Orcas der antarktischen Gewässer befasst und mit deren Beute. Die Schwertwale am Südpol lieben es gerne fett …

Delfine am Tag ... (Foto: Benjamin Schulz)

Delfine am Tag …
(Foto: Benjamin Schulz)

Was machen Delfine nachts?

Benjamin Schulz hat sich in seinem zwölften Biologen-Blog mit dem Schlafverhalten der Großen Tümmler beschäftigt. Vor allem in den morgendlichen Dämmerungsstunden sind die Delfine sehr aktiv.

Was machen die beiden Großen Tümmler in der Ostsee?

Noch immer sind sie da, die beiden Delfine, die seit Mai 2015 immer wieder an verschiedenen Stellen in der Ostsee auftauchen.

Auf der Jagd nach Beute dringen Große Tümmler, die normalerweise im Atlantik und in der Nordsee leben, gelegentlich auch bis in die Ostsee vor. Sie haben dort gute Überlebenschancen.

Fast täglich gibt es neue Sichtungen und Film- sowie Fotomaterial, welche die beiden Meeresakrobaten zeigen. Die Delfine begleiten immer wieder Schiffe.

Vielleicht sollte man sich mal überlegen, ob man – statt in die Ferne zu fliegen – Whale-Watching in heimischen Gefilden machen sollte. In der Ostsee gibt es übrigens neben den beiden „großen Stars“ auch noch die kleineren „Sternchen“ – nämlich Schweinswale.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Beobachten – egal ob es sich um Meeressäuger oder Landtiere handelt. Auch die Blumenwelt entfaltet sich langsam und ist einen Hingucker wert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.