Themen: ,

Delfin-Baby im Duisburger Zoo


Wie der Zoo Duisburg auf seiner Website mitteilt, gab es Ende letzter Woche zwei Geburten: Am Freitag, den 16. September, kam eine Netzgiraffe zur Welt und am Samstag, den 17. September, ein Delfin-Baby.

FINN und Susanne begrüßen die werdende Mutter Pepina. (Foto: Rüdiger Hengl)

FINN und Susanne begrüßen Pepina.
(Foto: Rüdiger Hengl)

Beide Jungtiere sind erst einmal nicht für die Öffentlichkeit sichtbar. Es ist sehr wichtig, dass den Müttern und ihren Babys in den ersten Tagen Ruhe gegönnt wird.

Vorsichtsmaßnahmen wegen mangelndem Immunschutz

Bei den Delfinen sind die Vorsichtsmaßnahmen des Zoos jedoch noch viel wichtiger, da neugeborene Delfine, anders als bei den meisten anderen Tierarten, über kein ausgebildetes Immunsystem verfügen, das sich in den ersten Lebenswochen entwickeln muss.

Während dieser ersten Lebenswochen besteht bei neugeborenen Delfinen, ob im Freiland oder im Zoo, somit eine sehr hohe Ansteckungsgefahr, weshalb der Zoo strikte Quarantänemaßnahmen verfolgt und Mutter PEPINA mit ihrem Jungtier sich im abgetrennten Bereich des Altdelfinariums aufhalten, während die übrigen Delfine um Vater IVO und dem letzten Jungtier DEBBIE, das an Weihnachten 2015 zur Welt kam, sich den Besuchern im Hauptbecken zeigen.

Nun heißt es Daumen drücken, dass beide Jungtiere, Giraffe und Delfin, gesund heranwachsen.
(Quelle: Zoo Duisburg)

2 Kommentare

  1. Auch ich hoffe, dass es die Kleinen schaffen!

    geschrieben von Oliver
  2. Ich freu mich riesig! Jetzt heißt es Daumen drücken!!!

    geschrieben von Rüdiher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.