Themen: , ,

FINN und die Mönchsrobben


Der kleine FINN war mit uns im Griechenland-Urlaub. Bei unserem Besuch im Büro des Meeresschutzparks und bei der Mönchsrobben-Informationsstelle hat er Material für einen Beitrag auf seiner Kinderseite gesammelt.

FINN mit einer Baby-Mönchsrobbe
(Foto: Rüdiger Hengl)

Dort erfahrt ihr, wie viele Mönchsrobben es rund um die Insel Alonnisos noch gibt, warum Robben-Babys, die von ihrer Mutter verlassen wurden, mit Sendern versehen werden, warum diese Sender nach vier bis fünf Monaten von alleine abfallen und vieles mehr.

Viel Spaß also mit FINN und den Mönchsrobben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.