Themen:

Über hundert tote Delfine …


Erst vorgestern gab es bei den Meeresakrobaten die traurige Nachricht über viele in Neuseeland gestrandete Grindwale. Nun wurde eine weitere Massenstrandung bekannt.

Symbolfoto
(Foto: H.W.)

Delfine weisen keine Verletzungen auf

Dieses Mal geht es um 111 tote Delfine. Sie wurden an mehreren Stränden im Bazaruto-Marinepark in Mosambik angespült. Da die Tiere äußerlich unverletzt sind, ist noch unbekannt, woran sie starben.

Sieben Delfine wurden offenbar zurück ins Wasser gebracht und sind davongeschwommen.

Zyklon als Todesursache?

Die Umweltministerin von Mosambik kündigte eine Obduktion der toten Tiere an. Es wird gemutmaßt, dass ein Zyklon der Grund für die Massenstrandung sein könnte. Er hatte letzte Woche in den Gewässern vorm Bazaruto-Archipel gewütet.
(Quelle: rtl.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.