Themen: ,

Wale und die Nährstoffpumpe


Die Exkremente der Wale landen im Meer. Doch was bewirken sie dort?

Pottwale im Ligurischen Meer
(Foto: Susanne Gugeler)

Stationen der „Nährstoffpumpe“

1. Station: Wale tauchen zur Nahrungsaufnahme in die Tiefe des Meeres ab. Dort nehmen sie tonnenweise Krill, Fisch und Tintenfisch zu sich.

2. Station: Im Anschluss kommen sie zum Atmen an die Wasseroberfläche. Mit ihrer Bewegung nach oben nehmen sie viele Nährstoffe mit. Diese werden wie mit einer Art Pumpe von unten nach oben gewälzt.

3. Station: An der Wasseroberfläche werden große Mengen Walkot ausgestoßen. Diese enthalten Nährstoffe, welche kleine Pflanzen (Phytoplankton) zum Wachsen benötigen.

4. Station: Durch Fotosynthese nimmt das Phytoplankton eine große Menge an Kohlendioxid auf.

5. Station: Das Phytoplankton produziert Sauerstoff. Kaum zu glauben, aber aus den „schwimmenden Regenwäldern“ stammt die Hälfte des Sauerstoffs auf unserem Planeten.

Lese- und Hörtipps

* So schützen Wale das Klima
* Könnten Wale gegen den Klimawandel helfen?
* Die Wale brauchen uns Menschen nicht, wir brauchen die Wale
* Gärtner der Meere – Wie Wale zum Klimaschutz beitragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.