Themen: ,

Wiederholt sich Winters Geschichte?


Auch das am 26. November 2011 gefundene Delfin-Weibchen Raine verlor – ebenfall wie der Hooywoodstar Winter – einen Teil seiner Schwanzflosse. Es wurde am Sargent Strand in Matagorda County/Texas entdeckt und befindet sich seitdem im Reha-Zentrum des Texas Marine Mammal Stranding Network in Galveston Sein Zustand war sehr bedenklich. Das Tier war sehr schwach, unterernährt und litt unter einer Pilzinfektion.

Großer Tümmler hinter der Unterwasserscheibe (Foto: Frank Blache)

Eine seiner Betreuerinnen – Heidi Whitehead – vermutet, dass Raine einen Teil ihres Schwanzes durch einen Angriff oder durch eine andere äußere Einwirkung verloren hat. Anders als beim Hollywoodstar Winter (siehe MA-Bericht von gestern) scheint aber die linke Seite der Fluke noch in Ordnung zu sein, sodass Whitehead vermutet, der Delfin könne mit seinem Handicap gut leben.

Als Raine ins Reha-Center gebracht wurde, konnte sie nicht aus eigener Kraft schwimmen und musste von Mitarbeitern des Zentrums sowie freiwilligen Helfern gestützt werden. Doch der Delfin wird von Tag zu Tag kräftiger. Am 10. Dezember konnte das Weibchen zum ersten Mal eine kleine Strecke ohne Hilfe schwimmen.

Nach wie vor beunruhigend ist die Pilzinfektion, die es zu bekämpfen gilt. „Raine bekommt zwei Medikamente, die pro Woche ca. 1.000 US-Dollar kosten. Leider gibt es für Delfine keine Krankenversicherung“, bedauert Whitehead. „Die Behandlung wird noch Monate dauern.“
(Quelle: Dolphin is on the road to recovery)

Ein Kommentar

  1. Raine geht es immer besser. Sie kann nun schon alleine schwimmen und frisst gut. Außerdem interessiert sie sich für das Spielzeug, das in ihrem Becken schwimmt.
    Mehr dazu hier:&nbsp ;http://dolphinrescue.org/rescue_rehab/rescue_profile/PO480/PO480.htm

    geschrieben von Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.