Themen: ,

Den Fuß wieder auf festem Boden


Am 21.2.2012, am frühen Nachmittag Ortszeit setzte Janice Jakait im Hafen von St. Charles, Barbados, zum ersten Mal nach exakt 90 Tagen ihren Fuß wieder auf festen Boden. Sie ist damit die erste Deutsche, die alleine in einem Ruderboot den Atlantik überquert hat. Janice Jakait, 34, aus Neulußheim, war unter dem Motto Row for Silence am 23. November in Portugal aufgebrochen, um mit der Meeresschutzorganisation OceanCare auf das Problem des Unterwasserlärms in den Weltmeeren aufmerksam zu machen.

Janice ist in Barbados angekommen. (Foto: Row for Silence)

Strahlend, wenn auch von den Strapazen gezeichnet, sagte Janice in einer ersten Reaktion: „Ein unbeschreibliches Gefühl, festen Boden unter den Füßen zu haben! Ich werde Monate brauchen, um die letzten 90 Tage zu begreifen, aber eines weiß ich schon: Auf Abenteuerrente gehe ich sicher nicht! Jetzt freue ich mich auf eine warme Dusche und ein nicht schwankendes Bett!“

Janice durchlebte Entbehrungen und Gefahren ebenso wie beglückende Momente. Sie war dem Salzwasser, meterhohen Wellen und Gewitterstürmen ausgesetzt, musste Frachtern ausweichen und wurde beinahe von einem Fischkutter gerammt. Andererseits begegnete Janice Walen, Delfinen, Meeresschildkröten, Haien und Meeresvögeln und erfuhr Momente absoluter Stille.

Janice Jakait: „Meine Begegnungen mit Walen und Delfinen waren unglaublich. Sie haben mir Kraft gegeben und gezeigt, dass jeder Ruderschlag für die Kampagne für leisere Meere die Strapazen wert war. Ich hoffe, wir Menschen ändern unseren Umgang mit dem Meer und seinen Bewohnern.“

OceanCare-Präsidentin Sigrid Lüber gratuliert sichtlich erleichtert über das wohlbehaltene Eintreffen der Sportlerin: „Die Leistung von Janice ist ein unschätzbarer Beitrag zur Aufklärung über die Unterwasserlärmverschmutzung und ein unüberhörbares Signal an die Entscheidungsträger.“
(Quelle: Pressemitteilung von OceanCare)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.