Themen: ,

Fressen Wale den Menschen die Fische weg?


Nun schließt sich also auch Südkorea der Argumentation Japans an, Wale würden den Menschen die Fische wegfressen. Der Delegierte von Südkorea – Joon-Suk Kang – hat auf der IWC-Konferenz in Panama angekündigt, sein Land würde künftig Zwergwale (auch Minkwale genannt) vor der Küste Südkoreas zu wissenschaftlichen Zwecken töten. Für den Walfang brauche sein Land keine internationale Erlaubnis, verkündete Joon-Suk Kang. Die Wale würden immer mehr zum Problem für die Fischer, da die Fischbestände wegen der Wale schrumpfen würden, so der Delegierte weiter.

Getöteter Zwergwal in Norwegen (Foto: Michael Jürgens)

Auf der „Wissenschafts-Schiene“ fährt Japan bereits jahrzehntelang und hat auf diese Weise seit Bestehen der IWC bereits zigtausend Zwergwale abgeschossen.

Zwergwale sind Furchenwale. Sie haben keine Zähne, sondern Barten, mit deren Hilfe sie das Wasser durchsieben. Sie ernähren sich vor allem von Krill. Außerdem stehen kleine Schwarmfische wie Sardellen und Heringe auf ihrem Speiseplan.

Joon-Suk Kang scheint zu ignorieren, dass nicht die Wale die Meere plündern, sondern einzig und allein der Mensch. Das zeigt unter anderem die Tatsache, dass die Fischbestände sehr viel reichhaltiger waren, als es noch keinen Walfang gab …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.