Themen: , ,

Delfine bevorzugen spitze Winkel


Eine Gruppe japanischer Forscher um Masaki Tomonaga von der Universität Kyoto hat herausgefunden, dass Große Tümmler bestimmte geometrische Formen bevorzugen. Sie ließen die Tiere zwischen neun Formen wählen, die gebogene und gerade Linien, offene Formen oder spitze Winkel aufwiesen.

In der Delfin-Schule (Foto: Rüdiger Hengl)

Nicht nur bei der Schnauzenform spielt der spitze Winkel eine Rolle …
(Foto: Rüdiger Hengl)

Für die Tests wurden drei Große Tümmler aus dem Aquarium von Nagoya eingesetzt. Die Aufgabe lautete, eine geometrische Form mit der Nase anzutippen und diese dann aus zwei dargebotenen Formen wiederzuerkennen. Die Forscher schlossen aus der Wahl, welche Kriterien die Delfine nutzen, um eine Form wiederzuerkennen. Ein besonderes Auswahlkriterium der Delfine waren spitze Winkel. Diese Bevorzugung beobachtete man auch bei getesteten Schimpansen. Menschen orientieren sich hingegen eher an gebogenen Linien.

Die Studien zeigten zudem, dass sich Delfine sehr gut visuell orientieren können. Bislang wurde davon ausgegangen, dass sie sich vor allem über ihren Echolotsinn zurechtfinden.
(Quelle: Delfine sehen die Welt gar nicht so anders)

2 Kommentare

  1. Als Plüschdelfin FINN von der Kinderseite der kleinedelfin.de die Großen Tümmler in Duisburg besuchte, war eindeutig zu erkennen, dass die Delfine mit FINN spielten und mit der Schnauze immer dort waren, wo auch er war. Die Situation war vergleichbar der, wenn man einer Katze ihre Stoff-Maus oder einem Hund seinen Ball oder Beißring vor die Nase hält und die Tier zum Spielen animiert.

    geschrieben von Rüdiger Hengl
    1. Das funktioniert aber genauso gut mit einem ganz gewöhnlichen Fensterputztuch – und wenn man dann noch Scheibenreiniger aus der Sprühflasche benutzt, sieht man erst einmal vor lauter Delfinschnauzen kein Wasser mehr.

      Wann immer sich irgendwas Ungewöhnliches hinter der Scheibe tut, sind die Viecher zur Stelle. Delfine in ordenlichen Delfinarien sind enorm neugierig – vermutlich auch deshalb, weil sie keinen Bedrohungen ausgesetzt sind und sie wissen, dass ihnen in ihrem Becken nichts passieren kann.
      Für mich zumindest ein Indiz, dass sich die Tiere wohl ziemlich wohl fühlen.

      geschrieben von Norbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.