Themen: ,

PIRATEN-Antrag wurde abgelehnt


Vor fast genau einem Jahr stellte die Fraktion der PIRATEN/NRW den Antrag, die Delfinhaltung in Nordrhein-Westfalen zu verbieten.

Piratenschiff vor Genua (Foto: Rüdiger Hengl)

Piratenschiff vor Genua
(Foto: Rüdiger Hengl)

Siehe dazu den ausführlichen MEERESAKROBATEN-Beitrag Piraten: Wal- oder Wahlkampagne?

Bestimmt interessiert es den einen oder anderen MEERESAKROBATEN-Leser, was aus dem Antrag geworden ist bzw. wie darüber abgestimmt wurde.

Bereits am 29. Oktober 2014 wurde er mit den Stimmen der Fraktionen von SPD, CDU, FDP und Grünen abgelehnt.

Rainer Deppe (CDU) wird u.a. folgendermaßen zitiert: „Wenn den Piraten die Delfine am Herzen lägen, dann würden sie sich um die 300.000 Delfine weltweit kümmern, die jährlich in den Fangnetzen landeten, und nicht um die 17 Delfine, die in Deutschland unter besten Bedingungen gehalten würden.“

Da ist was dran …, zumal sich die Piraten laut Zoo-Direktor Achim Winkler nicht angeschaut haben, was sie kritisieren. Andere Parteien sind der Einladung des Duisburger Zoos gefolgt und haben sich über die Haltungsbedingungen der Delfine vor Ort kundig gemacht.

Die Debatte, in deren Anschluss der Antrag der PIRATEN abgelehnt wurde, kann man in der Veröffentlichung des Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, 33. Sitzung vom 29.10.2014 nachlesen (Seite 28 bis 38).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.