Themen: , ,

Gemischte Darmflora


Forscher haben herausgefunden, dass die Darmflora von Bartenwalen sowohl Merkmale von Pflanzenfressern als auch Merkmale von Fleischfressern hat.

Rind in der Serengeti (Foto: Rüdiger Hengl)

Rind in der Serengeti (Foto: Rüdiger Hengl)

Manche Bakterien im Darm der Wale ähneln denen einer Kuh. Wale fressen zwar kein Gras, aber sie brauchen tatkräftige Helfer beim Verdauen der harten Krebsschalen. Das Chitin ähnelt chemisch der Zellulose.

Halb Wiederkäuer, halb Fleischfresser

Trotz dieses Merkmals gehören Blauwale, Buckelwale und Co. eindeutig zu den Fleischfressern. Denn ihre Hauptbeute machen kleine Krill-Krebse aus.

Und schon sind wir bei der zweiten Besonderheit in Bezug auf das Verdauungssystem der Bartenwale. In ihrem Darm befinden sich nicht nur Pflanzenfresser-, sondern auch typische Fleischfresser-Mikroben.

Wale sind also quasi halb Wiederkäuer, halb Fleischfresser. Auf diese Besonderheit kam der Evolutionsbiologe Peter Girguis von der Harvard University.

Da die Schalen der Krill-Krebse Chitin enthalten, übernehmen die Pflanzenfresser-Bakterien das Knacken dieser harten Hüllen.

Buckelwal im Ozeaneum (Foto: Susanne Gugeler)

Buckelwal im Ozeaneum (Foto: Susanne Gugeler)

Dass Wale ähnlich wie Rinder mehrere Kammersysteme im Verdauungstrakt haben, war bereits bekannt, doch dass sich dort vergleichbare Mikroben ansiedeln wie bei den Paarhufern, ist neu.

Wal-Fäkalien lüften das Geheimnis

Auf die Zusammensetzung der Darmflora sind die Forscher über eingesammelte Wal-Fäkalien gekommen.

Aus diesen Endprodukten lassen sich sogar noch mehr Informationen entnehmen, wie zum Beispiel um welche Wal-Art es sich handelt (das lässt sich aus der DNA bestimmen). Außerdem sind einige Hormone und Umweltgifte darin nachweisbar.

Delfinarien begrüßen Forschung

Als Nächstes wollen Girguis und seine Kollegen die Darmflora von Bartenwalen und Zahnwalen vergleichen. In der Nahrung von Delfinen spielt Chitin nur eine untergeordnete Rolle.

Auch Delfinarien haben Interesse an Girguis‘ Untersuchungen gezeigt. Die Studien sollen ihnen bessere Informationen über die Gesundheit der von ihnen gehaltenen Meeressäuger geben.
(Quelle: Wale haben Wiederkäuer-Darmflora)

Lesetipp

Evolution der Wale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.