Themen: ,

Delfin-Sterben vor Brasilien


Etwa 80 Sotalias sind vor Brasiliens Küste (in der Nähe von Rio de Janeiro) tot angeschwemmt worden. Es ist unklar, woran sie gestorben sind, doch Tierschutzorganisationen sprechen vom größten Massensterben dieser Art seit etlichen Jahren.

Der Sotalia Paco lebte im Delfinarium in Münster
(Foto: Verena Pecsy)

In den 1990ern gab es in dieser Region noch etwa 2.500 Sotalias, heute zählt man gerade mal 800.

Auf der Haut der verstorbenen Tiere wurden pockenartige Male festgestellt, daher glauben Forscher, dass Viren oder Bakterien für den Tod der Delfine verantwortlich sein könnten.
(Quelle: WDC, München)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.